Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Schmetterlingskinder > erste Hilfe für Betroffene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.12.2014, 02:08
sophie1996 sophie1996 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2014
Beiträge: 1
Unglücklich brauche dringend hilfe...

Hallo erstmal,
Ich möchte mich kurz vorstellen und euch einen kleinen teil meines Lebends erzählen. Ich bin 18 junge Jahre alt, komme ursprünglich aus dem schönen Oderland, bin aber mit meiner Mutter und meinen zwei geschwistern mit 12 jahren nach Beelitz, nähe potsdam gezogen. Ich hatte bisher kein einfaches Leben, aber aufgegeben habe ich nicht.
Am 21. November hielt ich einen positiven Schwangerschaftstest in der hand. Ich war erst 7 monate mit meinem Freund zusammen, das Kind war erstmal nicht geplant, dennoch haben wir uns darüber gefreut, er war für mich da so gut er es nur konnte, wir haben pläne geschmiedet, uns viele gedanken darum gemacht wie alles wohl werden würde, er kam mit mir mit zum arzt und unterstützte mich, auch als ich vor zwei Wochen leichte blutungen bekam. Er fuhr mich ins krankenhaus und kam mich jeden tag besichen. Die ärzte sagten mir das es nicht gut aussieht, sie mich aber noch ein paar tage drin behalten wollen. Nach 5 Tagen untersuchten sie mich, ich war anfang der 8. Woche, sie sagten mir das ich glück gehabt hätte, man sah auf dem ultraschall ( der letzte wurde zwei tage zuvor gemacht) eine fruchthöhle die in 2 tagen 4mm gewachsen ist und darin einen großen dottersack der zuvor nichteinmal existierte. Ich war überglücklich und dachte das dass mein Persönliches weihnachtswunder war.. Das war es leider nicht..
Letzten Dienstag musste ich zur nachkontrolle, da war die fruchthöhle schon 2 mm kleiner gewesen, ich machte mir hoffnungen und dachte das es vielleicht nur eine vermessung ist, am freitag war ich das letzte mal dort, sie ist wieder kleiner geworden, ich bin jetzt in der 9. Woche, die fruchthöhle ist 6,6 mm groß (wenn sie nicht wieder kleiner geworden ist) und vom dottersack ist nichtsmehr zusehen.
Ich werde mein Kind also verlieren, sicher sah ich nie den embryo und hab auch nie das kleine herzchen gehört, aber es ist unglaublich schwer zu begreifen.. ich warte jetzt nurnoch auf die blutung anstatt auf einen wachsenden bauch zu warten..
Ich möchte eine kleine geburt, um mich in der zeit gebührend zu verabschieden und hoffe das ich in der zeit auch genug trauern kann.
Ich habe nur unglaubliche angst vor den schmerzen oder der menge an blut, ich möchte wirklich nicht wieder ins krankenhaus.

Vielleicht kann mir ja jemand von euch tipps geben, vielleicht auch um die Blutung "zu provozieren". Dieses warten ist wirklich schlimm.
Ich hoffe der text ist nicht zu lang, aber ich musste mal ein bisschen was loswerden.

Liebe grüße,
Sophie

Geändert von sophie1996 (22.12.2014 um 02:15 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.12.2014, 10:44
Benutzerbild von Sine
Sine Sine ist offline
kleiner Angsthase
 
Registriert seit: 11.03.2013
Ort: Randberlin
Beiträge: 225
Standard

Liebe Sophie,

es ist sehr traurig, dass dieses Kind es sich doch anders überlegt hat und nicht auf diese Welt kommen möchte. Ich kann gut nachempfinden, wie es dir geht. Gleiches habe ich vor einem Jahr erlebt. Ich sah auch eine Fruchthöhle, die ein klein wenig größer wurde, aber nicht so, wie sie sollte und ich durfte auch keinen Herzschlag sehen :-( So wie du wollte ich auch "die kleine Geburt" und bin im Nachhinein froh, mich so entschieden zu haben. Oftmals geht die Blutung ja von alleine los, deshalb habe ich auch erstmal eine ganze Weile gewartet. Bei mir tat sich leider nichts. Ich bekam schließlich ein Medikament verschrieben, das die Blutung einleitete. Auch ich hatte große Angst vor den Schmeren und der Blutmenge. Es ist ja bei jeder Frau anders. Ich habe die kleine Geburt gut überstanden mit wenigen Schmerzen und aushaltbaren Blutungen und würde es wieder tun, wenn ich nochmal in die Situation käme. Aber man muss sich auch bewusst sein, dass es anders abläuft und es nicht alleine zu Hause zu schaffen ist.

Wie lange wartest du schon auf die Blutung? Wie lange schaffst du noch zu warten? Dass jetzt Weihnachten vor der Tür steht, macht deine Situation ja nicht leichter... Solange es dir gut geht, gibt es keinen Grund überstürzt zu handeln, das sagte damals meine Ärztin auch zu mir. Bist du denn in ambulanter Betreuung bei deinem Frauenarzt?

Liebe Grüße,
Gesine


_________________

kleines Zellknäuel - schön, dass du kurz da warst (12/2013)

kleiner Winzling am Wachsen - wir freuen uns riesig auf dich (ET: 13.11.2014)

Am 16. November hat unser kleiner Jaron das Licht der Welt erblickt - wir sind sooooo glücklich!!

13.3.2017: Lewis hat den Weg zu uns gefunden - noch so ein tolles Wunder ist in unserer Familie angekommen!
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
fehlgeburt, sternenkind

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.