Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Kinderwunschhilfe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.02.2019, 19:12
Nini* Nini* ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2019
Ort: Neu Wulmstorf
Beiträge: 3
Standard Kinderwunschbehandlung beginnt traurig

Hallo ihr Lieben,


mein Freund und ich versuchen seit längerem unser Wunschkind zu bekommen. Doch es ist einfach nur schwierig.
Anfangs war ich mega glücklich und euphorisch. Ich war sehr lange mit einem Mann zusammen, der sich irgendwann gegen Kinder entschieden hat. Wir haben uns später aus anderen Gründen getrennt. Dann erstmal lange Single-Phase. Und mit 37 trat dann mein jetziger Freund in mein Leben. Alles schien nun, wenn auch recht spät, wieder möglich.
Wir sind recht naiv an die Sache gegangen. Pille absetzen und naja, das wird schon alles klappen.
Was soll ich sagen... Es klappte nichts!
Letztes Frühjahr erwähnte der FA das erste mal die Kinderwunschklinik, da ich auch mehrere Myome habe und die Zeit ja nun mal rennt.
Allerdings löste dieser Gedanke an künstliche Befruchtung etc. nur totale Panik in mir aus. Ich habe erstmal geblockt, mir dann aber ein paar Monate später doch einen Termin geholt. Machmal brauche ich einfach länger...


Ironie des Schicksals...2 Wochen vor diesem Termin hielten wir einen positiven Test in den Händen! Wahnsinn! Wir waren sooo glücklich.
Leider nur ganz kurz, denn in der 6. Woche verloren wir unser Baby wieder.
Das war sooo hart! Und ich brauchte erstmal einige Zeit um mich wieder mit dem Kinderthema zu beschäftigen. Natürlich hatten wir die ganze Zeit die Hoffnung, es klapp wieder. Aber bisher soll es einfach nicht sein.


Nun ist es so, dass wir Ende Januar zum Gesprächstermin in der Kinderwunschklinik waren.
Spermiogramm wurde gemacht, mir wurde Blut abgenommen. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Heute morgen hatte ich eine Untersuchung bei der geprüft wurde, ob die Eileiter durchlässig sind.
Das Ergebnis bzw. der Ultraschall lassen mich nun total verzweifeln.....


Ich werde nächste Woche 40. Und diese Zahl macht mir übelst Angst, weil man nur noch von abnehmender Unfruchtbarkeit, etc liest.
Die Ärztin hat bei mir neben den Myomen auch noch eine 4 cm große Zyste entdeckt, die mit irgendetwas undefinierbarem gefüllt ist.

Als ich wegen der Fehlgeburt untersucht wurde, wurde auch eine Zyste entdeckt, die aber keinen interessiert hat.
Nun darf ich nicht mal mehr Sport treiben.



Nun muss ich in einem Monat nochmals zur Untersuchung und wenn der Befund gleich ist, dann rät sie mir zur OP. Sowohl Zyste, als auch Myome raus.


Mir macht das alles total Angst.
Ich möchte eigentlich nicht, dass in mir rumgeschnippelt wird. Hab von Narben und nachwachsenden Myomen gelesen. Und von Frauen, die trotz Myome gesunde Kinder bekommen haben.
Und die Zeit vergeht so wahnsinnig schnell...jetzt nochmals Kontrolle, dann OP Termin, danach warten bis alles verheilt ist. Dann ist locker wieder ein halbes bis dreiviertel Jahr dahin.
Andererseits habe ich Sorge, dass ich mir ohne OP Chancen auf eine Schwangerschaft nehme.
Mir geht so viel durch den Kopf. Kämpft man und macht alles, was irgendwie möglich ist? Oder seh ich es als Zeichen, dass es halt einfach nicht sein soll, dass wir Eltern werden?



Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der ähnliches durch hat?



Ach ja, der Schilddrüsenwert ist bei mir wohl auch nicht so toll. Aber auch darum wird sich erst demnächst mal gekümmert. Man muss sooo viel Geduld haben....



Ganz liebe Grüße,
Nicole
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.02.2019, 22:51
Benutzerbild von Rebi
Rebi Rebi ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.07.2013
Beiträge: 163
Standard

Hallo liebe Nicole,

erstmal Herzlich Willkommen und atme erstmal tief durch.

Erst einmal ist das Alter nicht soo entscheidend, denn ihr habt es ja schon geschafft, dass ein Baby da war. Und ehrlich gesagt würde ich auch an deiner Stelle erstmal die Ursachen für die Myome und Zyste klären, bevor man diese eventuell operiert. Das ist natürlich in der Medizin nicht so einfach eine Ursache dafür zu finden, da sie es meistens einfach wegmachen und Symptome behandeln... Jedem gern das Seine, daher ohne Wertung gemeint.

Und ich habe ein etwas anderes Bild zu Myome bzw Zysten o.ä. Das ist eher ein Zeichen, dass eine Seele da wäre, die eben bisher noch nicht geboren wurde, aber es gerne möchte. Natürlich kann man das nicht so verallgemeinern. Klingt vielleicht auch ein wenig spirituell.. ;-) Die Ursache kann man aber ganz gut mittels des Kinesiologischen Muskeltest heraus finden. Ich arbeite auch als Coachin und werde bald mein Heilpraktiker absolvieren, daher weiß ich auch, wie man die Ursachen finden kann. Auch findest du dazu auf youtube einiges, wenn du mehr dazu wissen magst. Einfach zb Armlängentest eingeben.. ;-)

Ich kann deine Ängste total nachvollziehen. Mein aktiver Kinderwunsch ist mittlerweile 11 Jahre alt und hatte letztes Jahr auch eine frühe Fehlgeburt... Habe seit dem auch noch viel geforscht gemacht und getan. Jetzt hat sich mein Blickwinkel wieder geändert und ich bleibe weiter entspannt und freue mich einfach auf alles was kommt, egal wie der Zyklus geht. Ich und wir alle hier schaffen es bestimmt eines Tages den Sprung das der Zyklus ein längerer Schwangerschaftszyklus ist.

Was ich bisher in all den Jahren gelernt habe, ist es auf die eigene Intuition zu vertrauen. Klar habe auch ich die Tortour mit der KB hinter mir und muss sagen, dass ich es nicht bereue nicht weiter gemacht zu haben. Ich bin stolz auf mich, dass ich meinem Bauchgefühl vertraut habe und jetzt da bin wo ich bin. Und so lange kein Kind real da ist, habe ich die Möglichkeit mich weiter zu entwickeln und das Leben zu genießen mit allen Vorzügen. Ich weiß, dass will man manchmal nicht hören, aber das darf man sich auch vor Augen führen. Und man stärkt seine Partnerschaft und ist gerüstet für das Kind, ohne sagen zu müssen: "Oh wir wollten unsere Beziehung retten und haben daher noch ein Kind gezeugt" Das finde ich sehr traurig und ein Kind ist dann eher ein Verstärker, der auch keine Probleme wegzaubern kann. ;-)
So, jetzt bin ich ein wenig vom Thema abgeschwiffen. Sorry, dass wollte raus.. ;-D

Das stimmt, im Kinderwunsch lernt man super geduldig zu sein. Und spüre doch auch mal in deine Angst hinein und schau einfach was sie macht und frage nach was es braucht und gib es in der Vorstellung. Das finde ich auch eine super Übung. Dazu findest du auch im Ordner "Emotionalkörpertherapie" super Tipps.

Dann fühl dich erstmal lieb umarmt und Kopf hoch, es ist die Vorbereitung die du jetzt für dein/euer Kind machst.

Alles Liebe
Rebi

Geduld wird stehts belohnt!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.03.2019, 19:22
Nini* Nini* ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2019
Ort: Neu Wulmstorf
Beiträge: 3
Standard

Liebe Rebi,


vielen Dank für deine liebe Nachricht!


Bei mir hat sich gerade viel getan, vor allem im Kopf. Nachdem ich 2 Tage nur rumgeheult habe, habe ich abends in der Badewanne gesessen (das tut mir immer gut), hab so vor mich hingeweint und hab dann angefangen mit meinen Eierstöcken, den Myomen und der Zyste zu reden. Mit allen sehr liebevoll, auch mit den unerwünschten Sachen. So nach dem Motto, dass es ja auch schön ist zu wissen, dass man sich offensichtlich in mir wohl fühlen kann, aber dass sie Platz machen müssen, damit das Baby zu uns kommen kann.
Klingt jetzt vielleicht total bescheuert, aber ab da konnte ich es akzeptieren. Und bin nun deutlich entspannter. Kein Ava Armband mehr, keine Eisprungtests....das ist soooo befreiend!
Ich versuche es mir gut gehen zu lassen und was kommen soll, wird kommen.


Eine Kollegin von mir hat mir ein Buch mitgebracht, welches ihr geholfen hat. Um es kurz zu machen...man soll sich bildlich vorstellen, was man sich wünscht bzw. wie man sich in Zukunft sieht. Ich hatte so ein schönes Bild von mir, meinem Freund und einem Baby im Garten vor Augen....
Und kurz darauf hatte ich tatsächlich so was wie eine Vision. Hier liest man ja manchmal, dass Kinder schon vor der Geburt Kontakt aufnehmen. Ich habe mich einmal mit einem Baby auf dem Arm gesehen und einmal ist ein kleines Mädchen mit dunklen langen Haaren vor mir her durch´s Gras gerannt. Egal was das war, vielleicht auch Wunschdenken, es hat mich in dem Moment sooo glücklich gemacht.


Ansonsten ist es so, dass ich momentan auf meine Periode warte, denn dann soll ich mich wieder in der Kinderwunschklinik melden. Naja, was soll ich sagen, bisher ist von ihr noch nichts zu sehen oder zu spüren. Test war aber auch negativ.
Ich hatte diesen Monat aber auch nicht das Gefühl, dass ich einen Eisprung hatte...normalerweise Bauchziehen und juckende rechte Brust.


Kann es denn sein, dass durch die Untersuchung zwecks Eileiterdurchlässigkeit der Zyklus nun total durcheinander ist?


So viel nun erstmal zu mir. Ich hoffe, du bist weiterhin so entspannt. Das klingt gut!
Den Muskeltest werde ich mir auf jeden Fall mal angucken. Und du hast Recht, die Ärzte interessieren sich nicht dafür warum man Zysten und Myome hat, die meisten sagen nur "Raus damit!".


Liebe Grüße und einen schönen Abend,
Nicole
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.