Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Kinderwunschhilfe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.07.2011, 19:45
Nina*75 Nina*75 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 25.08.2010
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 65
Standard Ich stelle mich jetzt auch mal vor:

Hallo mein Name ist Nina und ich werde bald 36 Jahre alt!
Ich lese nun schon seit einiger Zeit mit und habe mich auf meinen Kinderwunschweg begeben.
Erstmal vorweg – vielen Dank Biggi! Insgesamt habe ich mit deinem Buch Gelassen durch dei Kinderwunschzeit" und dem Forum hier einen Weg für mich gefunden, der sich gut anfühlt. Ich kann meiner Gyn und ihren Bestrebungen mich schulmedizinisch „auf den Weg zu bringen“ viel besser Paroli bieten.

Im März 2009 habe ich auf Anraten meiner Osteopathin die Pille abgesetzt, da ich in der Pillenpause immer wieder heftigste Kopfschmerzen bekam. Und zack - war er da - mein Kinderwunsch!!! Unglaublich, das war komplett verschüttet vorher.
Ich habe zunächst den Persona-Computer benutzt und mich dann sehr schnell dabei ertappt ihn doch einfach entgegen seiner eigentlichen Bestimmung einsetzen zu wollen.
Zunächst war dererlei partnerschaftlich gar nicht angedacht, wir hatten einen ganz tollen Hund, mittlerweile sind es derer sogar zwei, und waren auch ohne Kind sehr zufrieden.
Bei meinen Mann habe ich dann vorsichtig angefragt, ob es für ihn auch okay wäre….das Motto lautete fortan: Mal sehen was passiert, aber nicht forciert…also alles entspannt angehen, voller Zuversicht, dass es bald klappen wird.

…so läuft es nun schon über zwei Jahre….27 Übungszyklen…hmmm….

Ich hoffe jeden Monat inständig und empfinde die Phase des Wartens in der zweiten Zyklushälfte als am schlimmsten….wenn die Mens dann erstmal da ist, bin ich nicht unglücklich sondern habe wenigstens Gewissheit, kann wieder voller Hoffnung auf den nächsten Zyklus blicken. Dennoch, das Leben in der Warteschleife…:
Zyklus beobachten, Cervixschleimkontrolle, Kalendersex, Enttäuschung wenn mein Mann an passenden Tagen keine Lust hatte, Bücher wie „Leben ohne Kind“ gelesen, ist-Zustand betrachtet und für gut befunden, monatliches ausrechnen wann das potentiell gezeugte Kind zu Welt käme….so sieht mein Leben aus, trotz „wilder Entschlossenheit den Druck rauszunehmen“.

Ich hatte nach Absetzen der Pille Monsterzyklen von 70 Tagen und habe dann mit Chlorella die Medikamentenreste ausgeleitet. Dann habe ich einige Monate Sepia genommen, damit hat sich mein menstruelles Geschehen derart gestaltet, dass ich vor Schmerzen 1 – 2 Tage völlig außer Gefecht gesetzt war. Ein Monat Mönchspfeffer als Phytotherapie, Folge der Zyklus wieder sehr lang und nun nehme ich Phyto-L. Darunter hatte ich eine angenehme Mens und das Gefühl alles würde „fließen“…also noch eine zweite Flasche bestellt und nun bin ich im zweiten Zyklus mit Phyto-L und wieder voller Hoffnung.

Da mein Zyklus so unregelmäßig ist (26 – 36 Tage) und auch unser Sex nicht der häufigste, habe das Gefühl meinen Mann würde ein Bedrängen diesbezüglich unter Druck setzen, bin ich seit letztem Monat wieder beim Persona-Computer angelangt, um passende Tage ein wenig eingrenzen zu können.

Ja, und nun sitz ich hier mit einem Wunsch, der bisher unerfüllt bleibt. Dabei hat mein Leben doch bisher so herrlich planvoll geklappt.
Es ist nicht so, dass ich ohne Kind nicht leben könnte, ich bin ja zufrieden mit meinem Leben, zumal ich als Lehrerin jede Menge Kinder um mich habe Ich hätte jetzt ganz gerne eine kleine Fee, die mir mal sagt, wie ich meinen Wunsch erfüllen kann. Ich wäre ja bereit einiges zu tun….was soll ich bloß machen?
Ja ich weiß, mein Aktionismus ist mehr Fluch als Segen, doch diese Ungeduld...bin ich noch nicht bereit?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.07.2011, 20:09
Elisabeth01 Elisabeth01 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 05.06.2009
Beiträge: 2.175
Standard

Herzlich Willkommen, Du junges Küken!
Wie meinst Du das, dass Du Persona entgegen seiner Bestimmung eingesetzt hast - ich kenne etliche "Persona"-Kinder....
Ich finde, das hört sich doch alles schon sehr gut an, was Du so schilderst: Du hast Deine langen Zyklen auf ein vernünftiges Maß bekommen, lässt Dich alternativmedizinisch behandeln (bin auch ein totaler PhytoL-Fan, allerdings lieber in Globuli-Form, find ich angenehmer einzunehmen und ist auch billiger)
und vor allem hast Du schon erkannt, dass Dir der Aktionismus mehr schadet als nützt.
Wir haben grad in einem anderen Unterforum so einen lustigen und entgegen dem Stil des Forums auch etwas derben Thread am Laufen, in dem das Wort *icken des öfteren fällt - jaaaa, DAS ist das Wichtigste, was Du und was Ihr wirklich tun könnt für Euren Wunsch! Ist doch eigentlich klasse, wenn mans mal recht bedenkt.....Kalendersex führt ja des öfteren leider zum Gegenteil: Lustlosigkeit, die man hier nun gar nicht gebrauchen kann.

Ansonsten ist es für fast alle hier sehr schwierig (mich eingeschlossen) zu begreifen, dass es mit dem Zauberrezept, was sonst so gut klappt, hier nicht funktioniert: "Was soll ich tun?" oder "Ich tu alles dafür" ist gerade hier ein Ansatz, der leider leider nicht greift.....
Das Einzige, was ich trotzdem an Deiner/Eurer Stelle tun würde, wenn es noch nicht geschehen ist: Euch hormonell durchchecken lassen, Schilddrüse etc., Eileiterdurchlässigkeit prüfen und auch die Spermien Deines Mannes prüfen lassen. Das hat alles auch sein Für und Wider und manches ist auch nur bedingt aussagekräftig, weil ja gerade die Hormone schwanken wie auch die Spermienqualität. Aber eben auch nicht alle und andererseits hat es doch schon einige Frauen und Männer gegeben, denen dann geholfen werden konnte.
Wiederum andere haben es mit viiiiieeel Sex, vor allem auch ungeplantem, vor allem auch vor und nach dem vermeintlichen Persona-"High noon" hinbekommen, auch hier kenne ich etliche "Da war eigentlich noch gar nicht mein Eisprung"-Kinder, die sind also offensichtlich ohne Eizelle entstanden, eine ganz besondere Spezies - also auf ihn mit Gebrüll!

Liebe Grüße und hoffentlich hab ich Dich nicht (v)erschreckt


Elisa
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.07.2011, 07:40
Gabi1978 Gabi1978 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2010
Ort: NRW
Beiträge: 408
Standard

Liebe Nina,

herzlich willkommen in diesem wunderbaren Forum.

Nun ja, was ich dir vorschlage, ist nicht aller Frau Sache.

Ich bin ein Fan von, wie soll ich sagen, weg von der Kontrolle. Persona, Ovutest, Thermometer und Co. ab in die Ecke und zwar in die, wo du nicht so schnell drankommst. Es nimmt dir vielleicht erst einmal den Boden unter den Füßen, aber es bringt auch im Nachhinein, viel mehr Spontanität in euer Liebesleben. Ich persönlich habe es so erlebt. Am Anfang des Kinderwunsches war ich so fixiert auf die Zyklusmitte. Es hat meinen Mann total unter Druck gesetzt. Um so mehr, wenn meine Mens einsetzte und ich am Boden zerstört war. Gemessen habe ich meinen ES nie, die Zyklusmitte war mehr so meine Richtlinie.

Nach unsere ersten negativen ICSI und Therpie durch meinen lieben Mann. Einer muss mal die Faust auf den Tisch hauen, geht es mir richtig gut und wir sind, trotz Stress im Job und manchmal in der Familie, irgendwie gefühlte 10 Jahre jünger...

Unser Kind ist willkommen, nein willkommer den je, aber es nimmt es uns bestimmt nicht übel, wenn es in den nächsten Monaten einzig und allein um Mama und Papa geht.

Liebe Grüße
Gabi

_______________________________________________

"Möge Gott Zeichen aufstellen an der Straße deines Lebens, damit du weißt, wohin du gehst." Mama und Papa warten geduldig am Straßenrand. Wir werden mit dir gehen...

Geändert von Gabi1978 (18.07.2011 um 07:43 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.07.2011, 07:54
Menie Menie ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 09.07.2011
Ort: Bergisches Land
Beiträge: 259
Standard Guten Morgen Nina

Guten Morgen Nina,

auch ich bin noch nicht lange im Forum registriert und fand es sehr schön so nett empfangen zu werden, also auch an Dich ein herzliches Willkommen.

Ich kann gut verstehen, dass Du es schwierig findest wenn es nun seit längerem nicht zu dem gewünschten "Erfolg" kommt. ich glaube das ist meist wirklich das größere Problem, alles im Leben kann man planen oder mit Disziplin und Wille eine Lösung finden, nur beim Kinderwunsch läuft alles ein wenig anders. Seit ich hier angemeldet bin, hab eich erkannt, dass ich durchausnicht die einzige bin, die nicht gleich Schwanger wird.
In meinem Freundekreis war das bisher bei keinem Thema, im Gegenteil die haben sogar geplant wann das Kind Geburtstag haben soll!! Da kommt man sich echt blöd vor, wenn es nicht so recht funktionieren will.
Aber es geht ganz vielen so, dass der Herzenswunsch Kind ein wenig dauert.
Ich wünsche Dir das auch Du hier viele spannende Themen findest (davon bin ich überzeugt) und für Dich einen neuen Weg.......

Einen schönen Wochenstart

Viele Grüße
Menie


Sternchen 10.SSW im Herzen 08/2013
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.07.2011, 09:02
ChristineBiene
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Liebe Nina,

herzlich willkommen hier in dieser gemütlich-allwissenden runde.

Zitat:
Zyklus beobachten, Cervixschleimkontrolle, Kalendersex, Enttäuschung wenn mein Mann an passenden Tagen keine Lust hatte, Bücher wie „Leben ohne Kind“ gelesen, ist-Zustand betrachtet und für gut befunden, monatliches ausrechnen wann das potentiell gezeugte Kind zu Welt käme….so sieht mein Leben aus, trotz „wilder Entschlossenheit den Druck rauszunehmen“.
Jaja, hier gibts genügend Frauen die davon ein Lied singen können. Und ich kann dich beruhigen: Egal wie jung man ist, wie zufrieden oder unzufrieden, irgendwie geht es jedem mal so. Ich hab nichtmal meine Menstruation (im generellen Sinne) und bin in einen pseudo-kontrollwahn gefallen. Ich hab kontrolliert obwohl es garnix zu kontrollieren gabe
Und - und das ist die schönere Beruhigung - man kann das lernen, loszulassen. Man schaffst es, diese Kontrollmechanismen auszuhebeln. Und es lohnt sich.
(Klar, die "Gedanken sind frei", das ist unglaublich viel schwerer einfach 'nicht dran zu denken', aber es hilft schon ungemein, wenn man einfach nicht sein alltägliches Handelns danach bestimmen lässt.
Ich häng dir mal einen amüsanten fred an.

http://www.frauenworte.de/vbforum/sh...ght=blutspuren
Wir Frauen sind schon bekloppt, wie gut das unsere Männer nicht immer alles wissen, was wir denken und tun ...

Zitat:
Ja, und nun sitz ich hier mit einem Wunsch, der bisher unerfüllt bleibt. Dabei hat mein Leben doch bisher so herrlich planvoll geklappt.
Es ist nicht so, dass ich ohne Kind nicht leben könnte, ich bin ja zufrieden mit meinem Leben, zumal ich als Lehrerin jede Menge Kinder um mich habe Ich hätte jetzt ganz gerne eine kleine Fee, die mir mal sagt, wie ich meinen Wunsch erfüllen kann. Ich wäre ja bereit einiges zu tun….was soll ich bloß machen?
Wenn du die Fee triffst, sagt ihr sie soll gleich mal ein Gruppen-Meeting fürs Forum organisieren
Im Ernst, ich halte auch viel von Elisa's Vorschlag. Wenn dein Mann damit einverstanden ist natürlich. Lasst euch mal durchchecken. Das ist momentan unser Plan. Was ihr dann mit den Ergebnissen machen könnt oder wollt, dass könnt ihr dann entscheiden.
ABER am aller aller wichtigsten: Hör auf dein Bauchgefühl. Horch in dich rein, durchdenk verschiedene Wege und schau einfach mal drauf, was du dabei fühlst. Findet euren Weg zu eurem ganz besonderen Kind!

Ach ja, und vielleicht magst du ja das Buch "Leben ohne Kind" gegen "Gelassen durch die Kinderwunschzeit" von Brigit Zart tauschen? Den Plan fände ich auch super

Herzlich Willkommen, mach es dir gemütlich hier.
Ich freue mich, von dir zu lesen.
Und vorallem wünsch ich dir eine kurze aber auf jeden fall schöne Kinderwunschzeit hier.

Liebe Grüße
Christine
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.07.2011, 21:53
Nina*75 Nina*75 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 25.08.2010
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 65
Standard Vielen Dank für eure Antworten und ersten Tipps.

Hallo!

Das fühlt sich richtig gut an, wenn nun die Möglichkeit besteht sich mit anderen Kinderwunschfrauen auszutauschen und man nicht immer im eigenen Saft schmort mit all den Merkwürdigkeiten, die "frau" so an den Tag legt, wenn sie im Laufe des Zykluses ihren Körper inspiziert.

Das Buch "Gelassen durch die Kinderwunschzeit" hat mir sehr gut gefallen und an sich habe ich auch aus dieser Lektüre heraus für mich beschlossen, sämtliche Einwirkungen und schulmedizinischen Kontrollen von außen nicht durchzuführen. Unser Weg, und das haben mein Mann und ich klar, ist: entweder es passiert oder es passiert eben nicht.
Mein Mann lehnt etwaige Interventionen sogar ab und ich möchte gar nicht wissen, wie sein Spermiogramm ist, denn falls es "ungut" ausfiele, wären wir in so ein Negativprogramm reingerutscht. Jetzt da nichts passiert, das heißt ich bisher ja nicht schwanger geworden bin, gehen wir beide trotzdem davon aus, dass körperlich alles okay ist, nur der passende Zeitpunkt eben noch nicht da war. Gynäkologisch war bei mir bisher alles okay, deswegen bin ich voller Vertrauen, dass es irgendwann klappt.
Das einzige Problem ist das Ding mit der Geduld, doch das ist sowieso mein Thema: "Herr, gib mir Geduld, SOFORT!!!" Ja, vielleicht muss ich das jetzt auf diesem Weg etwas mehr üben...bestimmt will unser Kind keine zappelige, ungeduldige Mutter, sondern eine die sich erwachsen verhalten kann und abwartet bis es so weit ist?! Ich glaube, dass das so ist.

Falls ich aber die Fee treffen werde, sage ich ihr natürlich, dass auch anderweitig Bedarf besteht und sie mal zusehen soll, dass sie das in diesem Jahr noch schafft! Ach, by the way, war letzt in einem (Klapper-)storchmuseum, habe mir gedacht ich muss den Kumpel mal unter vier Augen sprechen und habe natürlich auch für alle hier ein gutes Wort bei ihm eingelegt. "Sieh zu du fauler Sack!", ich denke es hat ihn beeindruckt.

Liebe Grüße
Nina
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.07.2011, 22:10
Gabi1978 Gabi1978 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2010
Ort: NRW
Beiträge: 408
Standard

Zitat:
Ach, by the way, war letzt in einem (Klapper-)storchmuseum, habe mir gedacht ich muss den Kumpel mal unter vier Augen sprechen und habe natürlich auch für alle hier ein gutes Wort bei ihm eingelegt. "Sieh zu du fauler Sack!", ich denke es hat es hat ihn beieindruckt.
Liebe Nina,

danke für die Anekdote vor dem Schlafen gehen, habe mich köstlich amüsiert.

Liebe Grüße und Gute Nacht
Gabi

_______________________________________________

"Möge Gott Zeichen aufstellen an der Straße deines Lebens, damit du weißt, wohin du gehst." Mama und Papa warten geduldig am Straßenrand. Wir werden mit dir gehen...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.07.2011, 22:30
Ernestine Ernestine ist offline
Schneeleopardin :-)
 
Registriert seit: 22.01.2010
Beiträge: 1.889
Standard

Liebe Nina,

herzlich Willkommen hier im Forum und vielen Dank für Deine ausführliche Vorstellung.

Ich wollte Dir noch Biggis Kinderwunscharchiv an´s Herz legen, falls Du es noch nicht kennst. Dort kann man tagelang drin stöbern

Ich verlinke Dich mal.

Ergänzung: Und Biggis Buch "Glückskinder" kann ich Dir auch empfehlen.
Die meisten Frauens, die hierher finden haben zumeist "Gelassen durch..." gelesen.
Glückskinder ist neueren Datums und auch absolut lesenswert.


Lieben Gruß

Geändert von Ernestine (18.07.2011 um 22:50 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.07.2011, 08:35
Nina*75 Nina*75 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 25.08.2010
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 65
Standard

Danke Stine,
für den Tipp, das Buch werde ich mir besorgen! Biggis Seite kenne ich schon auswendig...
Ich wünsche mir auch diese Gelassenheit zu finden. Grundsätzlich verfolge ich auch den Weg es von selbst geschehen zu lassen und denke auch oft daran, wie die Mutter sein soll, die mein Kind haben möchte, ob sie noch reifen muss.
Vor kurzem habe ich mich mit meiner Mutter anlässlich des Kinderwunsches ausgetauscht, sie ist knapp 75 Jahre alt und hat mich erst mit 39 Jahren, was 1975 sehr spät war, auf die Welt gebracht. Damals hat sie sogar ein blöder Arzt gefragt "Ob sie das Kind denn überhaupt noch haben wolle...?!" Natürlich wollte sie das!
Meine Mutter erzählte mir, dass sie nie mit irgendwelchen Verhütungsmitteln verhütet hatten und dennoch sind nur meine 2 Geschwister (14 und 15 Jahre älter) und ich entstanden.
An mir haben meine Eltern auch sieben Jahre "gebastelt", doch wahrscheinlich nicht mit dieser Ungeduld, die vielfach an den Tag gelegt wird, sondern mit Demut vor dem Wunder des Lebens, welches enstehen wird, wenn es dies will. Meine Mutter sagte 1968, als das Badezimmer im selbst gebauten Haus fertig war, "nun wolle sie noch ein Kind!". Freunde sagten dann wohl zu meinem Vater "dann mach ihr doch eins!"...doch das hat eben gedauert. Ich bin meiner Mutter so dankbar für diese Geschichte, zu merken, dass ein längerer Weg "normel" ist, kann so gut sein.
Ich fühle mich selbst so geimpft durch die ständige Angst in der Vergangenheit zu einem nicht passenden Zeitpunkt ungewollt schwanger zu werden. In Zeiten der Ausbildung und des Teenagerlebens war dies ja eher eine "Bedrohung". Vielleicht muss so ein Körper und die Psyche auch erstmal die Zeit bekommen umschalten zu dürfen, auf "du darfst jetzt gebären"! Keine Angst mehr!
Liebe Grüße!
Nina

Geändert von Nina*75 (22.07.2011 um 16:50 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.