Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Deine „Wilde“ Seite - das Mutmachforum von Frauen für Frauen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.02.2018, 23:17
Benutzerbild von julia2015
julia2015 julia2015 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2015
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 234
Standard Nur Mut...

So, ich nehm meinen Mut zusammen, hört ihr den Trommelwirbel, ja, oder? Das wird jetzt ein kleines Intro - vielleicht wollt ihr da Draußen ja gleich nachlegen. Ich hab schon die ganze Zeit nach einem ultimativen Posting gesucht. Ein Posting, das Mut machen soll. Den Frauen, die keine Kinder bekommen, den Frauen, die Kinder verloren haben - den Frauen, die Kinder bekommen haben und NICHT soooo glücklich sind, wie gedacht - den Frauen, die sich abgehängt fühlen, WEIL sie Kinder haben. Hmm, eine riesige Zielgruppe. Und was bilde ich mir eigentlich ein - Neee, ich allein kann so vielen Frauen keinen Mut machen. Und deswegen fang ich einfach an - und frag, ob ihr mitmacht und Eure persönliche Mut-Mach-Geschichte schreibt?

In vielen Texten von Philosophen, von Menschen, die sich mit Spiritualität beschäftigen, wird das Gegenteil von Angst nicht als Mut bezeichnet, sondern als LIEBE!

Der Gedanke hilft mir. Nur, welche Liebe nehm ich denn als brennendes Schwert in den Kampf? Was hält die Kälte und die Angst denn aus? Es kann meiner Meinung nach nur die ganz große Liebe sein. Damit mein ich nicht die Liebe zum Partner, sondern - die Liebe fürs Leben. Die Liebe, die man spürt, wenn man in der Natur ist und einen Maikäfer fliegen sieht oder die Liebe, die man spürt, wenn man lacht. Das ist doch auch Liebe? Kinder sind glaub ich, Liebesturbo - und vielleicht ist man als Frau ohne Kind auch deswegen ein Stückchen neidisch, ich zumindest war das glaub ich - da wird Liebe quasi von allein produziert. Ist das so? Nee, da wird auch ganz schön geackert, für diese Liebes-Ernte.

Und wir, die wir "ohne" sind - wir haben den Luxus, andere Liebesfacetten reifen zu lassen. Wenn ich manchmal gute Bücher lese, dann kommt diese Liebe in mir hoch. Darüber, das wir Sprache haben. Sowas Betörendes! Wir können uns dank Sprache austauschen und Bücher konservieren Gefühle, Schwingungen... wow, oder?

Ich freu mich - falls eine von Euch eine Liebe = Mutgeschichte findet. Könnt ihr die Theorie bestätigen oder ist es anders? Was können wir der Angst entgegensetzen.
Liebende, mutige Grüße
Julia

* Mein Seelentröpfchen, ich danke Dir für Deinen Besuch (5. SSW, 12/2014)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.02.2018, 19:19
Benutzerbild von Anne111
Anne111 Anne111 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2013
Ort: Rheinland
Beiträge: 312
Standard

Hey Julia!

Was für eine zauberhafte Idee. Ich geselle mich supergern dazu! Und ja, ich kann Deiner Theorie viel abgewinnen. Liebe zum Leben ist so unendlich wertvoll - am besten in Kombination mit Liebe zu sich selbst. Nicht im eitlen Sinn, sondern im Sinn von sich selbst verstehen, kennen, annehmen - Liebe-voll, das Leben in all seiner Breite, Tiefe und Farbe in vollem Bewusst-Sein erleben - mit sich selbst. Das ist für mich das was Mut macht - mein Schwert gegen die nicht-tröstbare ungewollte Kinderlosigkeit, gegen anderweitig bedingte Wut, Traurigkeit oder Unzufriedenheit mit dem was ich mir anders wünschte in meinem Leben und nicht wirklich selbst beeinflussen kann.

Ich kann die Liebe, die Du beschreibst, gut empfinden - das Gefühl beim Lachen, beim Bestaunen wunderschöner oder faszinierender Dinge (jaaaa der Maikäfer so wie auch das Glühwürmchen, der Kranichzug, der Vollmond, der Regenbogen, der wehmütige Gesang einer Amsel nach dem warmen Regenschauer an einem Sommerabend und und und). Ich kann diese Liebe und damit verbundene innere Ausgeglichenheit halt besonders gut in der Natur spüren. Dann bin ich ganz bei mir, kann ganz versinken in das, was ist und staunen und mich freuen wie ein Kind. Und ich kann sie spüren, wenn ich mit Menschen zusammen bin, die ich liebe, die mir wertvoll sind, die mich zum Lachen bringen und die ich zum Lachen bringen kann. Das fühlt sich dann an wie Brause in den Adern - prickelnd, prizzelnd, lustig - SCHÖN!!!!!

Also - ich bin gespannt - wer sich hier noch mit welchen Gedanken zu uns gesellt. Nur Mut!

Alles Liebe & einen dicken Schwung fröhlicher Seifenblasen
Anne

Auf den Spuren des Maikäfers - den Sternchen entgegen...
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.