Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Naturheilkunde

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.09.2014, 00:40
tinkerbell tinkerbell ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2014
Beiträge: 3
Unglücklich Haarausfall

Hallo zusammen, ich bin schon seit einiger Zeit fleißige mitlesein hier und finde das Forum ganz toll!

Trotz des aufmerksamen lesens, habe ich zu meiner situation einige fragen und hoffe, dass sich mir jemand annehmen kann...

Seit ich denken kann, habe ich ein absolutes hormonelles Chaos. Ich habe lange zeit die pille genommen (6 Jahre) und diese oft gewechselt, da ich sie nie wirkloch vertragen habe.ich habe beim welchseln / absetzten immer mal wieder stark mit Haarausfall zu kämpfen gehabt. Seit ca. 2 Jahren habe ich die komplett abgesetzt. nach ca. 1 jahr fing ich an bioidentische Hormone zu Cremen, da mein hormonhaushalt komplett durcheinander War. Meine Haare wuchsen wieder nach. Nun habe ich auf anraten eines endokrinologen wieder alles abgesetzt (da ich mit 26 für das ganze noch viel zu jung sei und sich das svhon alles einpendelt).

Nun habe ich mal wieder wahnsinnigen Haarausfall. Da sich meine Haare nie wieder ganz erholt haben, sind sie mittlerweile sehr dünn geworden und ich habe wirklich Angst.

Nun habe ich von sepia gelesen und finde mich in vielen Dingen wieder. Wenn ich es richtig verstanden habe, würde eine c30 besser geeignet sein, da sie auf körperlicher ebene wirkt oder? andererseits könnte auch eine c1000 sinnvoll sein, da das problem schon lange besteht - aber wirkt die genau so gut körperlich? Muss ich vorher zwangsläufig ausleiten? Wenn ich das tue, geht so viel zeit ins land und ich würde sepia so gern schnell bei dieser Problematik ausprobieren....

Sorry für den langen text...

Ich würde mich riesig über Hilfe freuen!

Tinkerbell
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.09.2014, 15:36
Benutzerbild von bata
bata bata ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 23.02.2005
Ort: Berlin.
Beiträge: 10.373
Standard

Liebe Tinkerbell,
schau doch mal in den maca-Thread(Beitrag 117)
http://www.frauenworte.de/vbforum/sh...usfall&page=12

Es scheint dem einen oder anderen zu helfen.
Ansonsten hoffe ich auf die Antwort einer Hormonexpertin, die Dir in dieser Hinsicht evt einen Tipp geben kann.

Liebe Grüße, Bata
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.09.2014, 19:50
tinkerbell tinkerbell ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2014
Beiträge: 3
Standard

Hallo bea,

vielen lieben dank für deine Antwort! Maca hilft bestimmt aufgrund der phytohormone. Ich möchte allerdings so gerne, dass mein Körper diesen job wieder selbst übernimmt in meinen noch recht jungen Jahren
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.09.2014, 20:56
margit1 margit1 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2008
Ort: Rheinland-Pfalz + Bayern
Beiträge: 812
Standard

Liebe Tinkerbell,

vielleicht liegt ein Vitamin- und Mineralstoffmangel dem Haarwuchs zu Grunde. Am besten mal das Blut daraufhin untersuchen lassen. Denn bei einem Mangel geht auch der Haarwuchs zurück und viele Haare fallen aus.

Am besten auch nur Naturkosmetik Shampoos verwenden, wo keine chemischen Stoffe vorhanden sind. Eine Freundin von mir hat sogar
Lavaerde zum Haarewaschen verwendet, da ihr aufgefallen ist, dass Shampoos den Haarausfall noch verstärken.

Weißt Du wieviele Haare pro Tag ausfallen?

Einen lieben Gruß sendet Dir

Margit
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.09.2014, 21:15
tinkerbell tinkerbell ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2014
Beiträge: 3
Unglücklich

Liebe Margit,

vielen dank für deine Antwort! An irgendeinem Mangel oder den falschen pflegeprodukten liegt es leider nicht, da bin ich mir sehr sicher....wie beschrieben habe ich schon immer sehr empfindlich auf Hormone reagiert und kenne es bereits von mir von dem absetzten den pille. außerdem kenne ich mich sehr gut mit vitaminen und mineralstoffen aus. Dieses mal handelt es sich um das absetzen bioidentischer Hormone. ich hane das gefuhl, dass mein Körper dieses mal allerdings noch extremer reagiert. da ich keine ersatzhormone mehr möchte (ob natürliche, pille oder pflanzliche), war nun mein letzte Idee Homöopathisch an die Sache heran zu gehen. Organisch ist übrigens alles in Ordnung bei mir!

Ich schätze mal, ich verliere schon so um die 150 Haare am Tag und das nun bereits seit 3 Monaten
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.09.2014, 12:27
margit1 margit1 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2008
Ort: Rheinland-Pfalz + Bayern
Beiträge: 812
Standard

Liebe Tinkerbell,

ich kann gut verstehen, dass Du keine Hormone (egal welcher Art) mehr zuführen möchtest. Vielleicht kann man die Hormone auch ausleiten, es gibt ja die Entgiftungskur vom Laboratorium Phönix, die war mal hier im Forum vorgestellt. Ich habe diese Kur zur Ausleitung von Narkosemitteln gemacht und war sehr zufrieden. Hat sehr gut geholfen. Man kann damit Narkosemittel, Medikamente u.ä. ausleiten. Das Prinzip basiert auf der Spagyrik.

Wenn der Vitamin- und Mineralstoffhaushalt in Ordnung ist, ist das schon viel wert. Hast Du schon mal den Eisenspiegel kontrollieren lassen? Dieser kann sich auch durch die Einnahme von Hormonen verändern und ein Eisenmangel kann Haarausfall nach sich ziehen. Diesen Zusammenhang hatte eine Freundin von mir.

Vielleicht kann auch die Bioresonanztherapie helfen die bioidentischen Hormone auszuleiten?

Kennst Du die "Hormonselbsthilfe", dort gibt es eine Beratungshotline, die ist sehr gut, vielleicht können die Beraterinnen Dir weiterhelfen. Warum denkt der Endokrinologe, dass Du die bioidentischen Hormone absetzen sollst und wurden die Hormone auch nochmal geprüft (Blut + Speichel)?

Einen lieben Gruß sendet Dir

Margit
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.09.2014, 17:50
Gast
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Liebe Tinkerbell!

Das mit dem Haarausfall hatte auch eine Freundin von mir. Viele viele Jahre. Sie hat auch Probleme mit den Hormonen und in der ganzen Zeit so einiges an Hormonen "einwerfen" müssen.
Irgendwann kam sie auf die Idee mal selber ein wenig rumzuforschen. Sie ist selber Krankenschwester.
Sie ist auf einen Mangel an natürlichem Schwefel gestoßen (msm Schwefel).
Schwefel sollte im besten Fall wenigstens im erntefrischen Gemüse vorkommen. Durch Lagerung geht der Schwefel verloren.
Durch die moderne Landwirtschft, ist allerdings der natürliche Anteil von Schwefel viel zu wenig oder gar nicht mehr vorhanden.

Also fing sie an, Schwefel (in Kapselform) einzunehmen.

Ihr Haarausfall ist verschwunden!
Sie sagte nur, es sei wichtig, dass der Schwefel auf jeden Fall msm Schwefel sein soll.


Vielleicht ist das ja noch eine Idee für Dich, auch wenn Du Dir sicher bist, dass es nicht an einem Mineralienmangel liegen kann.

Liebe Grüße

Nicole
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.09.2014, 12:51
ekliS ekliS ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 4
Standard Haarausfall - Folsäure?

Hey,

aufgrund einer geplanten Schwangerschaft nehme ich wieder Folsäure. Erstaunlicherweise wächst seitdem das seitliche Ponyhaar wieder nach, dass seit der Geburt meiner Tochter einfach nicht mehr nachwachsen wollte. Vielleicht ists ein Versuch wert?

Gruss Silke
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 01.10.2014, 13:51
Rosali Rosali ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2012
Beiträge: 18
Standard

„ich kann gut verstehen, dass Du keine Hormone (egal welcher Art) mehr zuführen möchtest. Vielleicht kann man die Hormone auch ausleiten“
das ist ja völliger Quatsch.
„Vielleicht kann auch die Bioresonanztherapie helfen die bioidentischen Hormone auszuleiten?“
ja, um Gottes willen!

„Kennst Du die "Hormonselbsthilfe", dort gibt es eine Beratungshotline, die ist sehr gut“
Das sind alles Laien. Heilpraktikerinnen dürfen gar keine bioidentischen Hormone verschreiben, das ist gesetzlich verboten und deshalb verordnen sie alles in homöopathischer Dosierung was völliger Quatsch ist oder sie machen auf Rimkus. Rimkuskapseln enthalten nicht nur Progesteron, sondern auch Östradiol und Mineralstoffe. Die Kombi ist völliger Quatsch, aber nur so ist es patentierbar. Und daraus folgt, dass die Kapseln viel zu teuer sind.

Wenn der Vitamin- und Mineralstoffhaushalt in Ordnung ist, ist das schon viel wert.“
In dem Punkt hast du völlig recht.
„Warum denkt der Endokrinologe, dass Du die bioidentischen Hormone absetzen sollst und wurden die Hormone auch nochmal geprüft (Blut + Speichel)?“ Das ist auch eine sehr wichtige Frage. Jede Frau kann selbst einen Hormonspeicheltest in Auftrag geben. Wenn das Verhältnis Östradiol zu Progesteron nicht min. 1 zu 100 ist, darf nicht abgesetzt werden.
Dein Endo hat keine Ahnung von bioidentischer Hormontherapie.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.10.2014, 15:53
Benutzerbild von IlkaS
IlkaS IlkaS ist offline
Expertin
 
Registriert seit: 07.01.2010
Ort: Limburg (Lahn), Hessen
Beiträge: 1.588
Standard

Liebe Rosali,

ich finde es wunderbar, wenn so vielfältige Erfahrungen zusammen kommen. Oft erlebe ich in meiner Praxis, das Frauen schon einiges "auf eigene Faust" ausprobiert haben und das eine oder andere gut angeschlagen hat.

Das beziehe ich sehr gerne mit ein - unabhängig von der Quelle oder der Erklärbarkeit.

Sollte mal etwas daneben gehen: oftmals kein Beinbruch, sondern korrigierbar.

Hier findet kein Hokuspokus statt. Hier werden tolle Tipps zusammengetragen.

Die Kommunikation hier, oder auch Nettiquette genannt, ist das Besondere hier in allen Foren. Es wäre schön, wenn das Bestand hat.

Viele Grüße
Ilka
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:13 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.