Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Kinderwunschhilfe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 05.01.2015, 15:05
Judy85 Judy85 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2015
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 9
Standard

PS: kennt ihr das: ich fühle mich zwischen den Perioden schwanger, obwohl ich es gar nicht bin!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 05.01.2015, 15:20
DieSabrina DieSabrina ist offline
müde und glücklich
 
Registriert seit: 12.05.2013
Ort: Südhessen
Beiträge: 489
Standard

Liebe Judy,

ohhhh ja! Das kennen bestimmt viele hier!

Du bist dann PUPO

PUPO sind die Anfangsbuchstaben von "Pregnant Until Proven Otherwise", auf deutsch "Schwanger, bis das Gegenteil bewiesen wird", also quasi bis zur nächsten Periode.

Sabrina

Willkommen im Leben Laura und Julia 25.06.15
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 05.01.2015, 18:22
Judy85 Judy85 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2015
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 9
Standard

Hahahaha sehr cool!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 10.03.2015, 19:42
Ilona1981 Ilona1981 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2015
Beiträge: 2
Standard Unerfüllter kinderwunsch

Hallo zusammen,
Ich bin neu hier. Und da ich noch nie in irgendeinem Forum war, bin ich noch etwas überfordert.
Mein Mann und ich versuchen seit ungefähr drei - vier Jahren ein Kind zu bekommen. Nach einem Jahr waren wir in einer kinderwunschklinik. Doch aufgrund meines nahezu unbeändingen Kinderwunsches war mein Mann irgendwann einfach total überfordert mit der Situation. Deswegen wäre es fast zur Trennung gekommen.
Danach hatten wir das "Kinderwunsch-Thema" auf Eis gelegt und hart daran gearbeitet UNS wieder zu finden. Ich habe bewusst das Thema für ca. 8 Monate nicht mehr angesprochen. Und vor drei Monaten kam mein Mann wieder damit an, dass er nun doch bereit wäre uns von einer kinderwunschklinik unterstützen zu lassen.
Wir haben eine tolle Klinik gefunden - in der wir uns beide wohlfühlen.
Wir hatten bisher zwei Inseminationen... Nachdem ich heute das zweite negative schwangerschaftsergebnis bekommen habe, hab ich das Gefühl dass irgendwie die wieder gefundene Leichtigkeit und Vorfreude schwindet und sich wieder dieser Druck aufbaut.
Ich bin so enttäuscht, dass trotz sehr guten Samenqualität und Eizellen bei mir es einfach nicht klappt.
Warum wird -gefühlt- jede Frau in meinem Umkreis schwanger und erzählt dann auch noch, dass sie es gar nicht wollte bzw. dachte, dass es niiiie so schnell gehen kann.
Der nächste Schritt wird die IVF sein. Davor hab ich aber Bammel - was ist, wenn es so auch nicht klappt??
Mein Mann ist die Woche beruflich unterwegs. Ich fühl mich allein gelassen, traurig und habe Angst mich wieder so reinzusteigern, dass ich alles kaputt mach!
Tut mir leid für diese Wirren Worte... Aber so fühl ich mich gerade.
Kann mich hier jemand verstehen ???(ich hoffe es soooo sehr)
Wie geht oder ging es euch in der Phase des hoffens, bangens und des enttäuscht werdens?

Liebe Grüße
Ilona
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 11.03.2015, 20:03
LoreLore LoreLore ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.08.2014
Ort: Am Rande der Eifel
Beiträge: 193
Standard

Liebe Ilona,

ich glaube diese Phasen kennt jede hier. Wir versuchen es inzwischen seit über 4 1/2 Jahren und die Phasen, die du beschreibst, kenne ich alle nur zu gut und noch das ein oder andere zusätzliche: Hoffnung, Streit, Sorge, Verzweiflung, Neid, ein Gefühl von Einsamkeit, ab und zu auch wieder mehr Leichtigkeit. Die Leichtigkeit kommt und geht, aber je mehr ich sie suche, desto eher verliere ich sie, also versuche ich sie nicht festzuhalten...

Ich versuche mir immer wieder vor Augen zu halten, was ich alles an guten Dingen in meinem Leben habe, das hilft mir persönlich zu Gelassenheit und manchmal hilft es auch genau hinzuschauen, bei Familien mit (vielen) Kindern und sich zu fragen, ob man da wirklich in jeder Beziehung tauschen wollte - ich komme häufig genug auch zu dem Schluss, dass mein Leben wahrscheinlich deshalb meins ist, weil es zu mir passt. Z.B. sind eine gewisse finanzielle Sicherheit und ein gewisser Komfort mir wichtig und wenn es direkt mit Kindern geklappt hätte, sähe die Realität in dieser Beziehung nicht so rosig aus wie jetzt, insofern bin ich zeitweise auch einfach froh über mein Leben, wie es ist.

Wenn dein Zugang zum Roten Zelt freigeschaltet ist, stöber da doch einfach mal ein wenig in den alten Diskussionen, da merkst du ganz schnell, dass deine Gefühle völlig normal sind und jede Frau ihren eigenen Weg findet damit umzugehen, vielleicht findest du dort Anregungen, die zu dir passen.

Liebe Grüße,
Lore
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 12.03.2015, 20:13
Ilona1981 Ilona1981 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2015
Beiträge: 2
Standard

Hallo Lore,
Danke für Deine mitfühlenden Worte.
Du hast Recht, als die erste Insemination nicht geklappt hat, hab ich meinen Mann fest in den Arm genommen und gesagt, dass ich auch so glücklich bin. Wir haben uns und unsere Familie, tolle Freunde, sind gesund, haben ein wunderschönes Zuhause und tolle Arbeitsplätze. Doch beim zweiten Mal hat es mich irgendwie mehr runtergezogen. Aber du hast recht, es ist ein ständiges Auf-und Ab....
Manchmal denk ich mir, dass wir ein ganz besonderes Baby "ausbrüten" und dafür eben einfach mehr Zeit als andere Paare brauchen.
Aber mal eine andere Frage. Was ist das rote Zelt? Wie kann ich das freischalten?
Danke nochmal
Lieber Gruß
Ilona
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 13.03.2015, 11:04
Emma85 Emma85 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2015
Beiträge: 2
Standard

Hallo an alle,
Bin auch neu in diesem Forum! Bin 29 und mein Mann und ich versuchen seit 3 Jahren schwanger zu werden. Hatten im November 14 eine Insemination machen lassen, die leider negativ war. Seit dem haben wir nichts mehr gemacht. Habe vor den nächsten Schritten auch irgendwie Angst. Mein Gynäkologe sagte zu mir, das wir es mit einer IVF versuchen sollen, da fühle ich mich ehrlich gesagt noch nicht bereit dazu. Ich spüre auch das es noch auf natürlichen Weg klappt. Habt ihr einen Rat?

LG Emma
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 15.03.2015, 09:05
LoreLore LoreLore ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.08.2014
Ort: Am Rande der Eifel
Beiträge: 193
Standard Rotes Zelt

Hallo Ilona,

schau mal hier nach, da steht alles:

http://www.frauenworte.de/vbforum/sh...ad.php?t=29449

Liebe Grüße,
Lore
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 15.03.2015, 13:03
Benutzerbild von julia2015
julia2015 julia2015 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 14.03.2015
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 240
Standard

Liebe Frauen,
lange schon lese ich hier leise mit - hab jetzt erst Mut gefasst auch zu schreiben. Ich bin 39, beruflich gefestigt, Kinderwunsch seit 7 Jahren, aber kein Mann, bzw. keine gefestigte Beziehung in Sicht. Habe lange Therapieerfahrung, habe sehr auf mich geachtet in den letzten Jahren und viele positive Erfahrungen in Sachen Naturheilkunde sammeln dürfen. Letztes Jahr dachte ich, ich hätte den schwersten Schritt geschafft, lernte jemanden kennen, verliebte mich sehr und wurde schwanger (er wusste, dass ich nicht verhüte). Doch die Beziehung zerbrach und ich hatte eine Fehlgeburt. Ich kann nicht mehr glauben, dass "irgendwann" alles gut wird und suche nach Frauen, die ihren Kinderwunsch aufgegeben haben/aufgeben mussten. Ich habe das Gefühl, versagt zu haben und will aber nicht so ein destruktives Gefühl mit mir bis ans Ende aller Tage rumschleppen. Danke für's Lesen und an Birgit Zart und die vielen Frauen hier, die einen solchen Austausch möglich machen.
Julia
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 18.03.2015, 11:13
Ute G Ute G ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 06.08.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 27
Standard

Liebe Julia, liebe Kinderwunschfrauen,

erst einmal ist es doch etwas sehr schönes, dass wir Kinder wollen, oder? Wir wünschen uns Leben und Vitalität gegenüber all den schrecklichen Nachrichten in der Welt. Wir lassen uns von dem Terror und Ungerechtigkeiten nicht hinunterziehen und denken nicht so sehr materiell wie andere.

Schon allein diese Rolle in der wir uns befinden, zeichnet uns als ganz besonders liebesfähige und warmherzige Menschen aus!!! Dazu möchte ich uns erst einmal gratulieren ;-)

Nun ist die Frage, ob das Kind unbedingt von uns oder dem eigenen Mann sein muss??

Bitte nicht falsch verstehen, natürlich ist es am schönsten und natürlichsten, wenn ein Kind aus einer normalen und guten Beziehung entsteht und man wird dies auch immer anstreben. Allerdings, wenn man bald zu alt ist, kann man sich ja vielleicht auch neu orientieren und unser erzieherischer Einfluss auf das Kind, wenn auch nicht genetisch, ist ja auch viel wert.

Alleinerziehend ist nicht das "Ende", man kann sich Betreuung/ Unterstützung holen, hat vielleicht zunächst weniger Geld, aber dafür etwas "Bleibendes".

Viel Glück!

Ute
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.