Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Kinderwunschhilfe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 03.07.2014, 17:48
Katrin2 Katrin2 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 33
Standard

Hallo Silke,

Schön, dich kennen zu lernen.

In deiner ausführlichen Beschreibung erkenne ich meine eigenen Zweifel und Gedanken wieder. Auch ich hadere zwischen den Wegen Bauchspiegelung und schulmedizinischer Weg und Zeit geben/ Homöopathie.
Auf der einen Seite habe ich mit innerem Loslassen, Homöopathie und Aufnehmen einer seelischen Verbindung zum Kind schon gute Erfahrungen gemacht, andererseits möchte ich natürlich auch nichts versäumen, zumal meine Frauenärztin mir Zeitdruck macht.
Meine Homöopathin hat mir empfohlen, mir ein Zeitlimit zu setzen bis zu dem ich warten kann. Ab da könne ich dann ja alles probieren, Bauspiegelung etc. Bis dahin solle ich, wie Du sagst, Abstand gewinnen und die Globoli wirken lassen.

Eine künstliche Befruchtung schließen wir auch aus, wobei uns trotzdem ein Kinderwunschzentrum zur Beratung/ Unterstützung empfohlen wurde.
Ich werde es wohl im Herbst ausprobieren mit einer Beratung und versuchen nach dem Gefühl zu handeln. Nach den Gesprächen mit meiner H. fühle ich mich gestärkt und zuversichtlich, nach Terminen beim FA entmutigt.
Eine Garantie gibt es leider nicht und Erfolgsaussichten gibt es von beiden Seiten, aber es funktioniert eben nicht bei jedem gleich. Ich kann dich so gut verstehen, dass du Hoffnung hast und gleichzeitig Befürchtungen, dass dieser Eingriff den Körper stört. Wenn man wüsste, was der eigene richtige Weg ist, wäre vieles leichter. Man könnte dann sogar eine Kinderlosigkeit besser akzeptieren. So hat man immer das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben oder etwas versäumt zu haben. Ein Weg wäre natürlich auch alles auszuprobieren, aber dafür haben mein Mann und ich nicht genug Kraft.

Es bleibt für mich auch die Frage, was ich mit einer evtl. Diagnose verschlossene Eileiter anfange, wenn wir eine künstliche Befruchtung ausschließen. Man kann es auf schulmedizinischem Weg meines Wissens ja wenig behandeln und die alternative Medizin nutze ich ja auch schon so, dafür ist keine weitere OP notwendig. Oder hast du Informationen darüber?

Viele Grüße,
Katrin
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 06.07.2014, 20:23
Suzi08 Suzi08 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2014
Beiträge: 1
Standard

Hallo Biggy,
ich heise Suzana und bin 27 Jahre alt. Ich bin neu hier. Hab ein PCO syndrom und hashimoto.
2 mal Schwanger 2 Fehlgeburten in der 9 ssw. Jetzt klappt es nicht mehr bin auf natürlichen
weg schwanger geworden trotz schlechte n Spermiogramm von
meinem Mann. 6er im Lotto. Jetzt wills nicht mehr klappen. 1 Icsi negativ.
Bin total verzweifelt
lieben Gruss Suzi
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 08.07.2014, 16:54
silan0206 silan0206 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2014
Beiträge: 3
Standard

hallo katrin! vielen dank für die rasche antwort!!! dein beitrag hat mir echt wieder mut gemacht! ich kann dir bezüglich eileiter nur den einen tipp geben: ich war bei einer hebamme, die die fruchtbarkeitsmassage macht, die birgit "erfunden" hat. dabei kann man auch feststellen, ob die eileiter frei sind. die hebamme hat mir empfohlen, bei einer bauchspiegelung NIE die eileiter durchspülen bzw. operieren zu lassen, denn die eileiter sind hauchfein und empfindlich und das wäre fast wie ein " schock" für sie. ausserdem sind verschlossene eileiter eine momentaufnahme, man muss sich das wie eine verschnupfte nase vorstellen, d.h. sie können auch wieder durchlässig sein. bei einer op kann es durchaus vorkommen, dass sie sich (aus schutz??) zusammenziehen und nicht frei sind, nach der op aber doch! ich kann die fruchtbarkeitsmassage sehr empfehlen!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 08.07.2014, 22:19
Nicki-13 Nicki-13 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 158
Standard

Liebe Silke,

aus meiner Erfahrung heraus würde ich sagen, dass es schon Sinn macht, eine Bauchspiegelung machen zu lassen. Natürlich kannst du etl. verschlossene Eileiter nicht garantiert wieder freibekommen, aber wenn es so ist, wie es bei mir war, dann hast du eine Chance. Bei mir waren die Eileiter so verwachsen, dass sie sich nicht mehr bewegen konnten und somit das springende Ei nie auffangen konnten. Verwachsungen sind quasi Bindegewegsstränge an Stellen, wo sie nicht hingehören.
Sicherlich ist es recht selten, dass es so ausgeprägt ist wie bei mir, aber man kann ja nie wissen, wie es im eigenen Bauch aussieht. Ich habe mich auch lange mit der Entscheidung herumgequält, letztlich hat meine Hausärztin mir "Dampf" gemacht, mich zu entscheiden. Dafür bin ich ihr heute noch dankbar, denn sonst hätte ich immer noch kein Kind. Bei mir klappt IVF einfach nicht, weil ich sog. Low Responder bin, d.h. meine Eierstöcke reagieren kaum auf eine Stimulation.
Verwachsungen können durch Unterleibs-/Bauchoperationen, wie z.B. Blinddarm-Operationen kommen, aber auch durch unbemerkt aufgestiegene Entzündungen.
Bei den meisten Frauen endet eine Bauchspiegelung mit dem beruhigenden Befund, dass alles in Ordnung ist.
Übrigens habe ich von meinem KiWu-Arzt was Anderes bezüglich Eileiterdurchlässigkeitsprüfung gehört - die ersten 1-3 Zyklen danach soll die Schwangerschaftsrate erhöht sein...
Was nun auch immer wahr sein mag...

Ich drück dir die Daumen!

Nicki
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 09.07.2014, 09:05
Katrin2 Katrin2 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 33
Standard

Hallo Silke, hallo Nicki,

Danke für Eure Erfahrungen!
Ich sehe leider auch hier beim Thema Bauchspiegelung wieder, dass es zwei verschiedene Wege zu geben scheint, die sich leider oft widersprechen. Schwer den richtigen Weg zu finden, nicht? Jede Seite sagt, dass andere solle man auf keinen Fall machen bzw. versäumen. Und man selbst steht dazwischen.
Ich werde wohl die Untersuchung machen lassen um unsere Chancen "realistisch" einschätzen zu können und danach meine Eileiter trösten mit Massage etc. Trotzdem glaube ich an die Momentaufnahme, wie Du sagst, Silke. Verrückt, was? Aber was soll man machen?

Während der Operation aufgrund meiner Eileiterschwangerschaft wurden auch Verwachsungen am anderen Eileiter entfernt, die wahrscheinlich von einer Blinddarmoperation stammen. Der Operateur sagte aber auch, dass diese quasi sofort nachwachsen können. Die Frage bei mir ist, ob sie durchlässig sind. Es wäre eine Hilfe zu entscheiden, ob irgendwann eine Hormongabe sinnvoll wäre. So möchte meine FA mir auch keine geben, um keine weitere Eileiterschwangerschaft zu provozieren, bzw. den Körper umsonst mit Hormonen zu belasten.

Viele liebe Grüße,
Katrin
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 27.10.2014, 21:48
Ute G Ute G ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 06.08.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 27
Standard

Liebe Biggi,

danke für diese Seiten, sie helfen wirklich sehr!

Ute
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 27.10.2014, 21:58
Ute G Ute G ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 06.08.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 27
Standard

Hallo Silan0206,

darf ich fragen bei welcher Hebamme du warst und wie man durch die Massage festellen kann, dass die Eileiter durchgängig sind?

Danke für die Antwort!!

Viele Grüße

Ute
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10.11.2014, 19:33
schnattel schnattel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.07.2008
Beiträge: 4
Reden Hallo, bin fast!!! neu hier ;)

Hallo,

ich heiße Nadin, bin (schon!!!!!) 38 Jahre alt und habe seit ca. 7 Jahren Kinderwunsch. Ich bin zwar nicht ganz neu hier hab allerdings bis jetzt nur etwas gelesen. Da wir dieses Jahr erst geheiratet haben, kam für uns eine IVF oder ICSI nicht in Frage... Nun ist es so weit!!! Wir hatten unserer 1. erfolglose IVF

Wir haben jetzt einen Zyklus ausgelassen und versuchen noch im Dezember unsere 1. ICSI. Es sah eigentlich bei der IVF alles vielversprechend aus und es konnten 13 Eizellen punktiert werden. Dies ist ein sehr gutes Ergebnis für mein Alter Die Spermien haben sich auch gut bewegt jedoch hat sich leider nur 1 Eizelle befruchtet. Dieses Ergebnis hat mich ganz schön aus der Spur geworfen... Die Spermien haben sich nicht an die Eizelle ran gesetzt sondern sind nur drum herum geschwommen. Wir hoffen, das der nächste Versuch mit der ICSI besser wird. Ich habe mich auch dafür entschieden gleich weiter zu machen, da ich denke die Weihnachtszeit eignet sich super dafür. Man kann etwas in sich gehen, hat einige Tage mit dem Partner frei und kann sich ganz darauf konzentrieren. der letzte Versuch lief eher so nebenher. Ich hatte eine Woche Krankenschein und war danach gleich wieder auf Arbeit. Ich konnte mich eigentlich nicht richtig darauf konzentrieren und das Baby nicht wirklich gut empfangen. Ich habe mir jetzt die Bücher und die CD von Birgit Zart bestellt und möchte in den Tagen auch viel lesen und mich damit beschäftigen. Ich möchte mich echt mal darauf einlassen und frei sein von Alltäglichem. Mal sehen ob´s klappt Wenn noch jemand einen guten Tipp für mich hat, bin ich froh über ein Feedback.

Vielen Dank und Liebe Grüße,

Nadin

PS: ich werde jetzt bestimmt öfters hier sein und mich mit dem Thema beschäftigen.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 01.01.2015, 15:00
Camilou Camilou ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2015
Beiträge: 1
Rotes Gesicht Ich bin die Neue

Hallo liebe Mitschreiberinnen.
Ich bin neu in diesem Forum mein Mann und ich haben seit 1 Jahr einen Kinderwunsch.
Bis jetzt hatte ich wohl einen recht klassischen Verlauf. In der Anfangsphase hoch motiviert aber leider sehr unregelmässige Zyklen. Abklährung beim Gyn, Zyklusmonitoring, Hormonbehandlung, bis jetzt 1 erfolglose Indemination. Die Motivation wich sehr schnell Enttäuschung und irgentwann hatte ich das Gefühl dieses Wunder kann doch garnicht klappen.
So konnte es nicht weitergehen und so kaufte ich mir die Bücher Babygeflüster und Gelassen durch die Kinderwunschzeit. Die Idee einfach mal die Kontrolle über Bord zu werfen gefällt mir sehr gut mit fehlt aber momentan noch der Mut dazu. Vielleicht auch, weil mir alternative Methoden sonst eher fern sind. Ich habe aber die Übungen gemacht und fühle mich besser und habe das Gefühl ich spühre eine grosse Nähe zu meinem Kind.
Nun hoffe ich mich in diesen Forum mit Gleichgesinnten austauschen zu können und vielleicht den ein oder anderen Tipp zu bekommen.

Liebe Grüsse
Camilou
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 05.01.2015, 14:14
Judy85 Judy85 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2015
Ort: Wiesbaden
Beiträge: 9
Standard

Hallo alle zusammen,

ich bin auch neu hier. Der Grund, warum ich mich angemeldet habe, ist, mein Partner und ich wünschen uns ein Kind. Ich werde dieses Jahr 30 und habe Angst, dass es 5+ Jahre dauern könnte, bis ich schwanger werde und meine Eltern dies vielleicht auch nicht mehr miterleben könnten. Im August 2014 habe ich die Pille abgesetzt, aber wir haben unser Sexleben bisher nicht geändert, dass wir das auf meinen Zyklus abstimmen oder so. Wir haben nach wie vor regelmäßig Sex und immer dann, wenn wir Lust haben. Geklappt hat es bisher leider noch nicht, aber ich habe trotzdem ein sehr zuversichtliches Gefühl, dass wir genau das Richtige tun. Manchmal, vor allem wenn ich meine Periode bekommen, überfällt mich allerdings wieder die Panik. Kennt ihr das? Wie bekomme ich das in den Griff?
Ich bin froh, dass es dieses Forum gibt!

Liebe Grüße
Judy
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.