Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Schmetterlingskinder > erste Hilfe für Betroffene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.11.2018, 12:26
Maya Maya ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2018
Beiträge: 1
Standard Nur leichte Blutung bei Fehlgeburt und jetzt?

Liebe Frauen,


ich brauche dringend eine Erfahrung zur Unterstützung meines natürlichen Weges!
Mein Baby hat in der 10. SSW aufgehört zu wachsen. Wir haben es beim ersten Ultraschall in der 11. Woche erfahren. Ich bin damit völlig versöhnt. Was mich allerdings jetzt fertigmacht ist, dass mein Körper nicht das tut, was er eigentlich tun sollte.

Ich habe mich gegen eine Ausschabung entschieden vor allem weil nach der Diagnose und auch schon davor meine Übelkeit stark zurückging. Ich hatte vermutlich wie in erster Schwangerschaft einen hohen HCG Wert: Übelkeit von Morgens bis Abends sehr stark, eine Körbchengröße dazu bekommen, starke Schmerzen der Brustwarzen und Ziehen der Brust, nachts zu Toilette müssen, unruhig gefühlt ohne Tiefschlaf schlafen, Kloß im Hals Gefühl.

Das alles ging die folgenden Wochen weg. HCG sank also. Ich bekam punktgenau zu meinem normalen Zyklus eine Schmieblutung. 5 Tage später eine leichte Blutung. Abends immer etwas mehr, tagsüber prakisch nichts. So ging das Tage und Wochen. An zwei Abenden hatte ich mal mehr Blutung bzw. Schmerzen und dachte jetzt nimmt es Fahrt auf. Hat es aber nicht. Nach 4 Wochen Blutung, 6 Wochen nach FA Besuch bin ich hin zur Kontrolle. Fruchtblase noch da. Kind von 2 cm auf 1 cm vom Körper wieder zurück genommen worden. HCG bei 600.
Jetzt 7 Wochen nach Diagnose, vermutlich 8 Wochen nach Fehlgeburt scheint die Blutung ganz versiegt zu sein. Der Schleim ist nicht mehr bräunlich sondern klar.
Ich möchte so gerne weiter warten, habe das dringende Gefühl ein Erfolgserlebnis zu brauchen. Meine erste Geburt wurde auch schon eingeleitet und aus dem Geburtsbericht konnte ich raus lesen, dass in der letzten Phase nochmal Wehenmittel gegeben wurden und kristellert und Saugglocke und zur Plazentageburt dann nochmal Oxytocin für Wehen... meine Gedanken laufen gerade nur auf das "mein Körper kann keine Wehen" hinaus. Ich würde das so gerne widerlegt sehen... und dem FA auch nicht die Genugtuung des "Hab ich es doch gesagt, dass man zur Ausschabung musst" geben.
Warum finde ich aber im ganzen Netz nur Berichte, dass Frauen nach Beginn der Blutung dann ihre kleine Geburt hatten?
Ich würde so gerne noch warten aber verliere den Mut und die Zuversicht.
Ausschabung wäre im Übrigen immer noch nicht mein erster Weg. Zuerst würde ich eine Einleitung mit Cytotec versuchen. Das ist wohl bei Missed Abortions in anderen Ländern üblich. Leider haben mein Arzt und mein Krankenhaus keine Ahnung davon. Und auch da bleibt eben das Gefühl des körperlichen Versagens. Das Medikament hatte mich allerdings schon bei meiner ersten Geburt bis zur letzten Phase in sehr kurzer Zeit gebracht gehabt.


Vielen Dank für jeden Hinweis/Erfahrung
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
ausschabung, fehlgeburt, missed abortion

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.