Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Schmetterlingskinder > erste Hilfe für Betroffene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.09.2016, 15:45
Steffi80 Steffi80 ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2016
Ort: Aachen
Beiträge: 1
Beitrag tiefe Trauer, fühle mich wie gelähmt

Hallo zusammen,

mein Partner und ich haben unseren Sohn Lukas am 11.9.2016 ende der 21.Woche leider verloren.
Das Erlebnis bekomme ich nicht verarbeitet und erlebe es im Traum immer wieder.Das Gefühl, dass ich den Kleinen, der zu dem Zeitpunkt noch Herzschlag hatte, herauspressen musste, da der Muttermund auf war und die Hand von Lukas schon zu sehen war, ist für mich unerträglich. Ich gebe mir die Schuld, dass Lukas nicht mehr lebt, da ich das Leben ja quasi beenden musste. Dieser Gedanke lähmt mich förmlich. Alle, die Anteil nahmen, machen inzwischen weiter wie bisher und leben ihr Leben weiter. Ich kann es nicht und fühle mich so allein gelassen.

Zwar ist mein Partner an meiner Seite, trauert aber auf seine Weise - eher still für sich.

Und auch er macht irgendwie einfach weiter.

Ich fühle mich nur leer. Mein Therapeut meint zwar, dass das normal ist, aber ich merke, wie ich auf alle anderen sauer werde, weil sie einfach weiter machen.

Ich habe Angst, dass dadurch bald alles um mich herum zerbricht.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.09.2016, 19:37
Benutzerbild von TTanja
TTanja TTanja ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2005
Ort: Muhr am See, Bayern.
Beiträge: 1.944
Standard

Liebe Steffi,

erst mal ein trauriges Willkommen hier bei uns.

Es ist einfach nur schlimm, mit leeren Armen nach Hause zu gehen.... ohne Baby....
Sein Kind beerdigen zu müssen....
Es ist nicht stimmig.

Als Lee tot geboren wurde, war ein Konzert bei uns... und Linda, damals 12, wollte da unbedingt hin. Ich bin mir noch nie so fehl am Platz vorgekommen wie an diesem Abend.
Mein damaliger Partner ging mit Freunden abends essen 2 Tage später.... ich war auch dabei. Alle um mich herum waren lustig.... Und ich kämpfte mit den Tränen. Für mich war die Welt stehengeblieben, für alle anderen drehte sie sich lustig weiter... Alles war wie immer.... Nur für mich nicht.

Es ist jetzt 13 Jahre her, aber wenn ich deine Zeilen lese, ist es, als wäre es gestern gewesen.... :-(

Ich verstehe dich so gut.....
Fühl dich leise umarmt...

Liebe Grüße

I

Tanja
mit Linda bei mir im Leben

und den Sternenkindern Lee und Amy
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.09.2016, 23:27
Mo Nika Mo Nika ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2014
Ort: Bergisches Land, NRW
Beiträge: 310
Standard

Liebe Steffi,

auch von mir ein liebes Willkommen - trotz des traurigen Anlasses.

Du schreibst, dass Du sauer auf die anderen bist, weil sie "einfach weiter machen" und dass Du Angst hast, alles um dich herum würde zerbrechen. Ich kann diese Gefühle gut nachvollziehen: Bei der Geburt deines kleinen Lukas warst Du dem Schicksal ausgeliefert und konntest nichts dagegen tun. Das ist sicher eine der schlimmsten Erfahrungen, die Eltern machen müssen.
Ich bin ganz sicher, dass Du eine liebevolle Mama für Lukas warst, die nichts unversucht gelassen hat, um ihn zu beschützen. Aber manchmal liegt das Leben nicht in unserer Hand.....

Und Du schreibst, dass Du dich leer fühlst: das habe ich damals auch so empfunden, als mein Kind uns verlassen hat. Denn dabei ist auch ein Stück Zukunft, sind so viele Träume verloren gegangen.

Kannst Du mit deinem Partner darüber reden, dass Du jetzt ganz besondere Unterstützung brauchst? Er hat das Geschehen ja aus einer anderen Perspektive erlebt und braucht vielleicht einen deutlichen Hinweis.

Hast Du außer dem Therapeuten andere Gesprächspartner, die deine Situation nachvollziehen können? Eine Selbsthilfe- oder Trauergruppe? Oder eine Hebamme?

Wenn Du magst, lass dich einmal in den Arm nehmen (((Steffi)))






ein Kind war uns anvertraut ...
...und ist weiter gezogen auf der Suche nach dem Schatz am Ende des Regenbogens
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.09.2016, 23:39
Mo Nika Mo Nika ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2014
Ort: Bergisches Land, NRW
Beiträge: 310
Standard

Liebe Steffi,
habe eine pn geschickt.






ein Kind war uns anvertraut ...
...und ist weiter gezogen auf der Suche nach dem Schatz am Ende des Regenbogens
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.10.2016, 13:36
SternFelix SternFelix ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2016
Beiträge: 5
Standard

Liebe Steffi80
es zerreist auch mir das Herz wenn ich Deine Geschichte lese, denn ich bin auch neu hier und bei mir ist es nun schon 2 Monate her dass wir unseren Sohn Felix verloren haben!
Bei mir war es auch im 5 Monat und ich kann Dich so gut verstehen, mir geht es da genau gleich mit meinen Gefühlen und ich weiß auch nicht wie ich weiter machen soll!
Und auch mein Partner verhält sich geich!

Fühl Dich gedrückt und vergiss nicht, dass es hier Menschen gibt die Dich verstehen!

Ich bin froh, dass es solche Foren wie diese gibt sonst würde ich durch drehen!

Kannst mir gerne ein PN schicken wenn Du magst!

Alles Liebe
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
sternenkind, trauer

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:30 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.