Frauenworte-Forum Foerdermoeglichkeiten  

Zurück   Frauenworte-Forum > Kinderwunschhilfe > Kinderwunschhilfe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.05.2013, 17:53
Michele Michele ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2013
Beiträge: 9
Frage Erfahrung mit künstlicher Befruchtung und Hormontherapie?

Hallo,

ich bin 32 (noch 2 Monate) Jahre alt und aufgrund der Spermien meines Mannes (32 J.) ist bei uns eine Schwangerschaft nur durch eine ICSI möglich. Bei mir sind alle Werte bestens. Meine Gebährmutter und die Schleimhaut sind optimal. Und mein Zyklus ist regelmäßig.

Nachdem wir jetzt in einer Kiwu Klinik waren, wurde uns eine ICSI mit einer Hormonbehandlung ( 2 Wochen lang Spritzen) für mich empfohlen, damit mehrer Eizellen ran reifen. Es sollen dann zwei befruchtete Zellen eingesetzt werden.

Nun habe ich aber so viel Negatives über die Hormonbehandlung und die Nebenwirkungen bis hin zur Unfruchtbarkeit gelesen, dass ich richtig Angst davor habe. Immerhin ist mein Körper noch gesund und das soll auch so bleiben. Ich möchte aber auch nicht noch länger auf ein Baby warten, da der Kinderwunsch schon seid vielen Jahren besteht und die Voraussetzungen ja auch nicht besser werden. Meine Schilddrüsenwerte schwanken auch oft. Zwar sind sie noch im Normbereich, aber sie schwanken halt.

Hat jemand positive Erfahrungen damit gemacht und kann mir ein wenig darüber erzählen?

Vielen Dank

Michèle
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.05.2013, 18:10
Carole Carole ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 25.01.2012
Beiträge: 53
Standard

Liebe Michèle,
Ich habe selbst vor 2 Jahre eine ICSI durchgemacht. Ich fand die Behandlung mit Hormonen schon anstrengend aber das ganze ist durchaus machbar. Wichtig ist es, dass man sich vorher wohl fühlt, körperlich und psychisch. Am schwersten fand ich das Akzeptieren des negativen Ergebnis. Das war schon krass! Im zweiten Teil des Zyklus muss man Progesteron annehmen und das macht mich wirklich zu schaffen (ich bin jetzt mitten im Versuch). Das ist aber von Frau zu Frau anders. Ich bin dadurch einfach sehr müde aber das ist nicht so schlimm! Wenn du konkrete Fragen hast, beantworte ich dir gern.
Der jetzigen Versuch ist ein bisschen anders. Ich habe nur sehr leicht stimuliert und nur zwei Eizellen wurden punktiert. Das ist für den Körper schonender.

Viele Grüße,

Caroline
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.05.2013, 20:14
Michele Michele ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2013
Beiträge: 9
Standard

Hallo Caroline,

vielen Dank für eine schnelle Antwort :-). Hat es denn bei dir vor 2 Jahren funktioniert oder bist du immer noch dabei? Bei mir sollen auch nur 2 Eizellen eingesetzt werden, oder was bedeutet punktieren?
War es denn bei dir mit Beruf machbar oder bist du für die Zeit zu Hause geblieben? Ich fühle mich bis auf ein paar Rettungsringe eigentlich ganz wohl in meiner Haut und habe auch einen starken Karakter (so schnell haut mich nichts um), aber bei der Recherche über diese Hormonbehandlung habe ich dann doch bei den ganzen Nebenwirkungen Panik bekommen. Ich Versuche immer meinen Körper durch Ernährung, nicht Rauchen, selten Alkohol usw. gesund zu halten und jetzt soll ich ihn mit so einer Dröhnung konfrontieren. Ich habe Angst, dass dann alles aus dem Gleichgewicht gerät und erst recht nichts mehr funktioniert. Vor allem habe ich gelesen, dass das auch nicht so super für die Schilddrüse ist und da ich da eh schon schwankungen habe... Hast du denn von den Hormonen zugenommen? Darf ich fragen, wie alt du bist?

Vielen Dank für die Antworten :-)
Michèle
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.05.2013, 21:31
Carole Carole ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 25.01.2012
Beiträge: 53
Standard

Liebe Michèle,

Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
Hat es denn bei dir vor 2 Jahren funktioniert oder bist du immer noch dabei? Bei mir sollen auch nur 2 Eizellen eingesetzt werden, oder was bedeutet punktieren?
Michèle
Das hat damals nicht funktioniert und es war für mich das schwierigste von dem Ganzen. Ich wollte nicht mehr leben, wenn ich gehört habe, dass es nicht geklappt hatte. Mein Mann und meine Mutter waren aber da und haben mich in diesen schwierigen Tagen unterstützt. Zur Zeit mache ich einen weiteren Versuch. Mir wurden zwei Eizellen entnommen und zurückgegeben. Ich warte auf das Ergebnis...
Mein ganzes Leben hängt aber dieses Mal nicht davon ab und das finde ich wichtig. Ich weiss, dass ein spanender Beruf auf mich wartet. Ich weiss, dass ich auch ohne Kinder glücklich sein kann.
Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
War es denn bei dir mit Beruf machbar oder bist du für die Zeit zu Hause geblieben?
Michèle
Das war genau der Knackpunkt. Ich war Arbeitslos und habe darunter gelitten. Ich wusste nicht, was ich mit meinem Leben machen sollte. Arbeitslos zu sein war gut, um flexibel zu sein. Ich hatte aber auch viel zu viel Zeit zum Grübeln! Zur Zeit studiere ich und ab nächstes Jahr habe ich eine neue Arbeit
Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
bei der Recherche über diese Hormonbehandlung habe ich dann doch bei den ganzen Nebenwirkungen Panik bekommen.
Michèle
Ich fand es wirklich nicht so schlimm und das normalisiert sich dann wieder. Was hast du gelesen? Die Nebenwirkungen während der Behandlung waren für mich akzeptabel. Ich konnte damit leben. Wichtig finde ich, während der Behandlung das Ziel vor Augen zu behalten und nicht zu viel an die Nebenwirkungen nachzudenken.
Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
Ich habe Angst, dass dann alles aus dem Gleichgewicht gerät und erst recht nichts mehr funktioniert.
Michèle
Ja, diese Angst hatte ich auch. Es gibt aber viele andere Sachen, die einen aus dem Gleichgewicht bringen können. Der Körper zeigt aber immer wieder, dass er unglaubliche Regenerierungskräfte hat. Du könntest auch eine schonendere Behandlung durchführen lassen. Schau mal im thread „Medizinisch assistierte Empfängnis im Naturzyklus“.
Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
Hast du denn von den Hormonen zugenommen? Darf ich fragen, wie alt du bist?
Michèle
Ich bin 33. Ich habe nicht zugenommen sondern eher abgenommen. Es ist aber eine Tendenz die ich habe. Ich habe zwei Menschen verloren und seitdem ist das Essen nicht ganz so ohne. Es geht aber zum Glück wieder besser. Ich möchte eigentlich gern ein bisschen zunehmen aber es geht bei mir nicht.

Liebe Grüße,

Caroline
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.05.2013, 23:19
Michele Michele ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2013
Beiträge: 9
Standard

Hey Caroline,

du scheinst ja einiges mitgemacht zu haben, schön, dass du den Kopf nicht in den Sand steckst und nach vorne blickst. :-)

Ich war auch 1/2 Jahr arbeitslos, fange aber jetzt einen neuen Job an. Deswegen mache ich mir Gedanken, ob ich beides vereinbaren kann ohne den Job gleich wieder zu verlieren. Man weiß ja nicht, wie es einem bei so einer Hormonbehandlung geht.
Über die Nebenwirkung habe ich gelesen, dass einige Frauen davon wohl unfruchtbar geworden sind. Da die Wechseljahre künstlich eingeleitet werden um die eigenen Hormone zu stoppen um dann mit künstlichen Hormonen die Eiproduktion anzuregen. Manche Hormone haben wohl schwierigkeiten sich danach wieder zu regenerieren.

Hättest du während der Behandlung Arbeiten können? Wie war die Eientnahme bei dir? Die Vorstellung, das zwei Nadeln durch meine Bauchdecke stechen und da einiges kaputt machen können ist doch sehr beängstigend. Hättest du am nächsten Tag arbeiten können?
Du machst mir mit deiner Erfahrung auf jeden Fall mehr Mut und nimmst mir ein wenig die Angst davor :-). Ich kann mir ein Leben ohne Kinde/er nicht vorstellen, bin ein absoluter Familienmensch. Und Beruflich habe ich auch nicht wirklich etwas wo ich total erfüllt bin. Macht es um so schwieriger.

Ich hoffe, dass es dieses mal bei dir klappt und drücke ganz fest die Daumen!

Liebe Grüße

Michèle
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.05.2013, 11:11
Carole Carole ist offline
aktiver Benutzer
 
Registriert seit: 25.01.2012
Beiträge: 53
Standard

Liebe Michèle,

Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
du scheinst ja einiges mitgemacht zu haben, schön, dass du den Kopf nicht in den Sand steckst und nach vorne blickst. :-)
Ja, das war wirklich eine schwierige Zeit. Es war so schwer, dass ich gedacht habe, jetzt habe ich nichts mehr zu verlieren. Das hat mich eine unglaubliche Leichtigkeit gegeben und die Mut etwas neues zu probieren. Ich hatte seit immer schreckliche Lampenfieber und hasste es, im Mittelpunkt zu stehen. Jetzt werde ich aber bald als Lehrerin arbeiten und werde oft im Mittelpunkt stehen. Ich werde oft vorne stehen und sprechen und das in eine fremde Sprache! Das hätte ich vorher nicht für möglich gehalten. Ich habe aber entdeckt, dass mich diesen Beruf viel Freude bereitet! Wenn man nichts mehr zu verlieren hat, kann man nur gewinnen!
Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
Ich war auch 1/2 Jahr arbeitslos, fange aber jetzt einen neuen Job an. Deswegen mache ich mir Gedanken, ob ich beides vereinbaren kann ohne den Job gleich wieder zu verlieren. Man weiß ja nicht, wie es einem bei so einer Hormonbehandlung geht.
Hast du eine Probezeit? Ich könnte mich vorstellen, dass der Anfang stressiger ist. Man muss sich an die neue Situation erst gewöhnen. Ich persönlich würde ein bisschen warten und nicht gleich am Anfang mit der Behandlung loslegen. Ein Paar Monate mehr machen in deinem Alter ja nicht viel Unterschied... Du musst dich fragen, ob du die Situation mit einem zusätzlichen Last noch bewältigen kannst.
Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
Da die Wechseljahre künstlich eingeleitet werden um die eigenen Hormone zu stoppen
Das wurde bei mir nicht gemacht. Ich habe mit der Stimulation direkt angefangen und 14 Tage später wurden die Eizellen entnommen. Es gibt verschiedene Protokolle und es läuft nicht in alle Kliniken gleich. Du kannst dich bei deinem Arzt erkundigen.
Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
Hättest du während der Behandlung Arbeiten können?
Das weiss ich ehrlich nicht. Ich hatte damals schon ein paar Vorlesungen und musste z.B eine Arbeit in Mathematik schreiben. Das war nicht schön mit dem Eindruck Nebel im Gehirn zu haben! Ich habe die Prüfung aber trotzdem bestanden. Ich würde daher sagen, dass das nicht einfach ist aber durchaus möglich. Viele Frauen machen das neben der Arbeit. Sie nehmen dann vielleicht einen Urlaub um die Zeit der Punktion.
Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
Wie war die Eientnahme bei dir?
Bei der erste ICSI hatten sich 21 Follikeln gebildet. Die Punktion wurde ohne Narkose gemacht und ich habe wirklich gelitten. Ich habe tief geatmet, um den Schmerz besser zu vertragen und den Arzt dadurch erschrocken, der mich mehrmals fragte, ob ich nicht doch einen Schlafmittel nehmen wollte. Bei der Punktion letzte Woche hatte ich nur zwei Follikeln und das war nicht so schmerzvoll. Vielleicht ein bisschen wie bei der Periode aber viel kürzer. Danach konnte ich eine Weile in einem Bett liegen, essen und trinken. Ich bin mit dem Bus nach Hause zurück gefahren und hatte am nächsten morgen eine Vorlesung. Ich hätte aber nicht gern lange gesessen.

Viele Kliniken machen aber die Punktion unter Narkose. Jetzt würde ich ab eine bestimmte Zahl an Eizellen auch eine Narkose wollen. Ich würde auf jeden Fall der Tag der Punktion frei nehmen und vielleicht auch dem Tag danach.
Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
Die Vorstellung, das zwei Nadeln durch meine Bauchdecke stechen und da einiges kaputt machen können ist doch sehr beängstigend.
Dazu finde ich beruhigend nachzudenken, dass mein Arzt diesen Eingriff sehr oft praktiziert. Ich hatte da volles Vertrauen.
Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
Ich kann mir ein Leben ohne Kinde/er nicht vorstellen, bin ein absoluter Familienmensch.
Das konnte ich auch nicht. Ich habe meinem Mann mehrmals gesagt, dass ich, falls wir keine Kinder kriegen, nicht mehr leben wollte. Und das meinte ich auch ernst. Wichtig war für mich, mich Gedanken zu machen, über was ich mich von einer Familie erwarte. Was für Grundbedürfnisse ich damit erfüllen wollte. Ich habe dann gesehen, dass ich mehrere diese Grundbedürfnisse auch anders erfüllen konnte. Zum Beispiel ist es für mich äusserst wichtig, viele Menschen um mich herum zu haben. Als ich Arbeitslos war, war ich den ganzen Tag allein und deswegen todunglücklich. Dafür ist die Schule natürlich perfekt. Es ist anstrengend aber es macht mich glücklich.
Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
Und Beruflich habe ich auch nicht wirklich etwas wo ich total erfüllt bin. Macht es um so schwieriger.
Ja, das kenne ich zu gut Es kann sich aber ändern! Ich möchte dir ans Herz legen, dich Sachen zu suchen, die dich ernähren. Damit meine ich, etwas dass dich Freude bereitet und dich hilft, deine Energie wieder aufzubauen. Ich habe mich eine Art Repertoire an Aktivitäten, die mich Freude bereiten gebaut. Für mich ist Tanzen z.B. sehr effektiv. Das kann aber auch etwas ganz anders sein wie Freunde treffen oder ein gutes Essen, oder... Ich weiss nicht, ob ich mich verständlich ausdrücke. Wenn der Beruf einen nicht wirklich erfüllt, braucht man umso mehr diese kleine schöne Dinge des Alltagsleben. Sie können auch einen Sinn geben.

Zitat:
Zitat von Michele Beitrag anzeigen
Ich hoffe, dass es dieses mal bei dir klappt und drücke ganz fest die Daumen!
Danke

Eine Frage hätte ich noch: gibt es irgendeinen Grund, dass du einen französischen Namen hast?

Es freut mich mit dir auszutauschen

Alles Liebe,

Caroline
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.04.2014, 11:29
Cessindra Cessindra ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2014
Beiträge: 3
Standard Ähnliches Problem...

Hallo,
Ich (noch34) möchte unbedingt ein Kind. Auch bei uns wird es wohl auf eine künstliche Befruchtung (ICSI) zugehen...
Wie sind denn Eure Erfahrung zum Erfolg der Behandlung? Wie lange ging die Hormonbehandlung?
Ich hoffe, bei Dir ist alles gut gegangen?
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.04.2014, 22:34
Michele Michele ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2013
Beiträge: 9
Standard

Hallo Cessindra,

wir haben jetzt 2 leider erfolglose Versuche hinter uns. Wir haben nach dem 2. Versuch raus gefunden, dass meine Schilddrüsenwerte nicht gut genug sind, da ich an einer Unterfunktion leide. Dieses wurde aber leider erst raus gefunden, nachdem ich von mir aus zu einem Spezialisten gegangen bin. Ich hatte vorher bereits darauf hin gewiesen, dass die Werte schwanken. Die Klinik hat eingentlich einen sehr guten Ruf, deswegen bin ich jetzt total verwirrt, was wir machen sollen... Die Hormonbehandlung lief soweit ohne Probleme und dauert ca. 2 Wochen. Auch die Spritzen sind ok. Trotz meiner Angst vor Spritzen, habe ich es dank der wirklich sehr dünnen kleinen Nadel geschafft, sie mir selbst zu setzen. Ein bißchen Bauchspeck hilft da ;-). Bei der 1. Puktion hatte sich 1 Ei befruchten lassen, ist aber leider nicht geblieben. Beim 2. Versuch hatte ich die Höchstdosis an Hormonen bekommen und es wurden 7 Eier entnommen, aber leider waren Sie vermutlich durch die Unterfunktion nicht reif geworden, so dass keines verwendet werden durfte. Jetzt versuche ich erst mal meine Werte in den Optimalen Bereich zu bekommen und lasse mich noch einmal von meiner Frauenärztin beraten, da wir ja jetzt nur noch 1 Versuch haben.

Ich hoffe, dass du mehr Erfolg hast.

LG Michèle
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 10.04.2014, 14:18
Benutzerbild von Clody
Clody Clody ist offline
...dem Leben entgegen...
 
Registriert seit: 27.04.2012
Beiträge: 193
Standard

Liebe Michele,

ich habe bisher still mitgelesen und habe auch eine Frage an dich. Ich habe seit zwei Jahren eine SD-Überfunktion. Die Überfunktion ist bei mir nach einer erfolglosen IVF, entweder durch die hohe Hormondosis oder den Stress nach dem negativen Ausgang ausgelöst worden. Beim nächsten Versuch haben sich die Follikel dann leider nicht richtig entwickelt. Danach wurde die Überfunktion dann festgestellt. Nach 1 1/2 Jahren Tabletteneinnahme lebe ich jetzt schon seit einem halben Jahr ohne Tabletten . Der THS-Wert ist zwar niedrig (letzter Wert bei 0,59), aber im Normbereich. Ich soll nächste Woche wieder zur Kontrolle und bin schon gespannt.
Jetzt zu meiner Frage: Haben die Ärzte dir gesagt, welchen Optimalbereich du bei den SD-Hormonen (TSH) anstreben solltest?

Ich wünsche dir für deinen nächsten Versuch ganz viel Glück!!!

Ich freue mich über eine Antwort.

Liebe Grüße
Clody

Mit unserem Sternchen (7. SSW) und drei Hoffnungsfunken im Herzen.

"...dem Wunder leise, wie einem Vogel,
die Hand hinhalten." (Hilde Domin)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.04.2014, 14:19
Cessindra Cessindra ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2014
Beiträge: 3
Standard

Hallo,
Vielen Dank für Deine Antwort!
Tut mir sehr leid, dass es bei Euch noch nicht geklappt hat!
Mir rennt so langsam die Zeit weg und stehe auch noch beruflich vor evtl. Veränderungen! Aber welchen Job soll ich denn annehmen, wenn ich noch in der Probezeit schwanger werden könnte!? Da übernimmt mich doch keiner mehr!
Aber ich habe auch keine Geduld mehr! Eigentlich wollte ich immer jung Mama werden, das hat aber nun nicht geklappt... Jetzt passt alles... Nur die Spermien meines Mannes wollen nicht so!
Ich bin ein totaler Kontrollmensch und dass ich das nicht genau timen und organisieren kann, macht mich fertig!

Ich hoffe, dass Deine Werte schnell bestimmt und eingestellt werden können, dass es mit Eurer Planung weitergehen kann!
Liebe Grüße
cessindra
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
hormonbehandlung, icsi, künstliche befruchtung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.