Einzelnen Beitrag anzeigen
  #9  
Alt 23.11.2012, 10:17
Benutzerbild von Biggi
Biggi Biggi ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 19.04.2005
Ort: Tremmen, Brandenburg, Deutschland.
Beiträge: 3.337
Standard Schneewittchen - Öl

Meine Lieben,
und da ich gerade beim Finden bin, hier ein noch älterer Text aus dem Heike-Archiv:

Painkiller
Für unsere Notapotheke können wir 10ml Lavendelhydrolat in ein kleines Fläschchen geben , dazu 4 Tropfen Nelkenöl, beides gut schütteln kurz vor dem Gebrauch. Diese Lotion auf stumpfe Verletzungen geben, sei es der gequetschte Finger, der verstauchte Daumen, der blaue Fleck, geben wir es auf Abzesse, solange diese noch reifen müssen, ach, einfach auf alle Prozesse, die der Körper gerade macht, und in denen wir ihn unterstützen möchten.

Der Schmerz wird gelindert, das fördert die Heilung immer ganz ungemein.
Und zusätzlich haben wir eine antiseptische Wirkung.
Und durch die Weitstellung der Gefäße werden Hämatome schneller resorbiert.

Ein Schmerzkiller mit Heilwirkung- wo findet man so was denn noch?

In einer Zeit, da ich die Fruchtbarkeitsmassage noch nicht kannte, empfahl ich meinen Kinderwunschfrauen eine Massageölmischung für den Bauch:

Wir nannten es „Schneewittchen“, weil das Öl dem Kuss des Märchenprinzen gleich, die hormon und - zyklusmüden Bäuche aus ihrem Scheinschlaf wieder herausholte.
Es enthielt: Anis, Lavendel, Nelke, Eisenkraut, Fenchel, Salbei, Rose, Rosmarin, Ysop, Zitrone.

Ich weiß, das sind eine Menge Zutaten. Lasst euch davon nicht verwirren. Denn letztendlich ist es ja auch nur eine lange Liste von Heileigenschaften, von der wir auf keine einzige verzichten wollten. Und: funktioniert hats schließlich auch ganz prima.

Es kann gut sein, dass es erst mal rumpelt und ackert, und dass auch die nächsten Zyklen lang die Mens sich fortwährend zu ändern scheint. Dass das aber gut ist und gewollt, dass kennt ihr ja schon von der Sepia. Es wird einfach nur morgens und abends der bauchraum damit eingerieben. Heike und ich überlegen, ob wir das einfach schon mal hier mischen, dann braucht man nicht alle Zutaten einzeln anzuschaffen – das wäre wohl preisgünstiger.
Entweder als Mischung ätherischer Öle – oder aber als fertige Massageölmischung.
Sagt mal „piep“, wenn es hierzu Wünsche gibt, ja ?

Ihr könnt aber auch ein ganz eigenes „Schneewittchen“ kreieren.
Nach eigenen Schwerpunkten und Gewichtungen.
Lavendel, Nelke und Salbei sollten in jedem Fall enthalten sein.
Anis braucht man, wenn die Mens wieder in Gang kommen soll.
Eisenkraut ist dann wichtig, wenn ihr das Gefühl habt, eurer Bauch sei irgendwie Blockiert, durch einen Zwischenfall bei eurer eigenen Geburt, durch einen Mutterkonflikt, durch zu langes Achterbahnfahren zwischen Eisprung und Mens, durch eine Fehlgeburt.
Fenchel steht neben dem Anis und sollte wie dieser auch unbedingt dabei sein, aber sanft dosiert, denn beide Öle sind sehr Konzentriert. Das gälte auch für Basilikum, falls ihr es dabei haben möchtet. (Burning– out-Syndrom der Geburtsorgane).
Salbei ist ein MUSS.
Rose geben wir gerne dazu, weil sie einfach so megaweiblich ist, so mütterlich, ein Babyfreund und dabei doch so vielfältig heilsam, besonders für alle Schleimhäute.
Und, es macht den ganz spirituellen Anteil aus, ich denke mal, so hört man die Babys ja doch lauter flüstern.
Rosmarin ist bei mir immer dabei, denn jede Kur verläuft besser, wenn gleichzeitig entgiftet und gestärkt wird. Außerdem besitzt der Rosmarin verbenon große Heileigenschaften für die Geburtsorgane.
Ysop ist ein Schleimlöser. Das ist gut zu brauchen um die Gebärmutterschleimhaut in auf – und wieder Abbau zu trainieren.
Die Zitrone verflüssigt das Blut, was eine Heilwirkung verstärkt, außerdem ist sie der „Babyfaktor“ in dieser Mischung und rundet diese als Kopfnote ab.

Versteht dies aus ein Baukastensystem.
Variiert die einzelnen Bestandteile ganz nach euren eigenen Bedürfnissen. Einen Anfang über die „Frauenöle“ habe ich ja schon geschrieben.

Ich wünsche euch noch einen beschaulichen Abend, es ist erstaunlich, wie viel Zeit in diese einzelnen Beschreibungen geht. Es macht aber auch unendlich viel Spaß, besonders in dieser kalten Jahreszeit, sich immer mal wieder einen ganzen Tag lange mit der einen oder anderen wundervollen „alten Pflanze“ zu befassen.

Mädels, das hab ich in Liebe und Begeisterung geschrieben- ganz ehrlich.



Birgit Zart

http://www.kinderwunschhilfe.de

Von mir ausgebildete Therapeuten in Eurer Region findet Ihr hier:
http://www.die-fruchtbarkeitsmassage.de

Auch auf Facebook könnt Ihr mich finden:
Kinderwunschhilfe Birgit Zart
sowie
Die Fruchtbarkeitsmassage- das Original nach Birgit Zart
Mit Zitat antworten