Frauenworte-Forum

Frauenworte-Forum (https://www.frauenworte.de/vbforum/index.php)
-   Naturheilkunde (https://www.frauenworte.de/vbforum/forumdisplay.php?f=44)
-   -   Schlafstörung bei Posttraumatische Belastungsstörung (https://www.frauenworte.de/vbforum/showthread.php?t=54349)

Claudia2015 23.04.2017 20:56

Schlafstörung bei Posttraumatische Belastungsstörung
 
Hallo,
Meine 16 jährige Tochter leidet unter einer PTBS und Depressionen.Dazu gehört eine Schlafstörung d.h. es dauert oft 2 Stunden bis sie Einschläft
und kommt dann nicht in den Tiefschlaf sondern wacht ständig auf.Nun ist sie seit 2 Monaten in der Klinik. Baldrian und Johanniskraut haben nicht geholfen. Die Schlaftabletten in der Klinik haben einen langen Nachhang und so ist sie tagsüber noch müder....
Hat jemand noch eine Idee???
Liebe Grüße
Claudia

Jessi79 24.04.2017 15:49

Liebe Claudia,

oh man, PTBS mit nur 16 Jahren klingt ganz übel, das tut mir sehr leid... :frown5:

Ich hatte Anfang diesen Jahres massive Schlafstörungen, habe in schlechten Nächten vielleicht eine Stunde geschlafen und die nicht mal zusammenhängend... Einschlsfen hat lange gedauert und nachts bin ich Dutzende Male aufgewacht, echt ganz übel... dann hab ich gearbeitet und nachmittags die Kleine, ich hab regelrechte Gedächtnislücken (Sekundenschlaf) in dieser Zeit... Naja, Hintergrund waren sicherlich unbearbeitete Ängste aus der Krebszeit in Verbindung mit noch so der ein oder anderen Baustelle :icon_confused:

Meine Schwägerin ist Neurologin und die hat mir das L*sea empfohlen, hochdosiertes Lavendelöl! Es hilft dabei die Nerven zu beruhigen ohne müde zu machen! Bei mir hat es tatsächlich sehr gut geholfen! Wer weiß ob es der Placebo-Effekt war, keine Ahnung, ist mir auch egal! Leider hab ich es nach 4 Wochen dann vom Magen her nicht mehr vertragen und war extrem nervös, es wieder abzusetzen... Aber toi toi toi, es geht im Moment auch halbwegs gut ohne... Natürlich hab ich zeitgleich an meinen Ängsten gearbeitet und auch so noch etwas verändert!

Der Schlaf ist ein sehr sensibles Thema, der Körper kann regelrecht verlernen zu schlafen! Von daher ist es wirklich extrem wichtig das deine Tochter versucht das in den Griff zu kriegen, zur Not auch mit Medikamenten! Es gibt einige Antidepressiva die auch beim schlafen helfen können! Da sie ja vermutlich in Behandlung ist, soll sie das unbedingt ansprechen...

Alles Gute von

Claudia2015 24.04.2017 17:10

Danke Jessi,
Antidepressiva nimmt sie seit einem Jahr.
Irgendwie habe ich das Gefühl da tut sich nix:icon_sad:.
LG
Claudia

AngieH 25.04.2017 12:36

Liebe Claudia,

es passiert häufiger, dass man bei Antidepressiva verschieden ausprobieren muss.
Nach einem Jahr keine Verbesserung halte ich für einen schlechten Witz. Ist nach drei
Monaten keine Verbesserung zu sehen, muss man das Mittel wechseln, oder gegebenenfalls
die Dosis erhöhen.

Zum Einschlafen gibt es viele Möglichkeiten, die man im Rahmen einer Therapie erlernen
kann. Aber das wird ja sicher in der Klinik auch gemacht. Verschiedene Entspannungstechniken
wie autogenes Training, Jacobsen, Atemübungen, Yoga, und es gibt noch soviel andere.
Medikamente können da nur ein vorübergehender Krückstock sein, bis man andere Wege
gefunden hat in den Schlaf zu kommen.

Ich wünsche Dir und Deiner Tochter stetige Besserung und eine möglichst baldige Heilung.

Liebe Grüße

Stefanie*76 27.04.2017 12:38

Liebe Claudia,

ich arbeite seit Jahren in der Psychiatrie mit/für traumatisierten Jugendlichen und gebe der Angie vollkommen Recht. Zeigen die Medikamente nach 3-4 Monaten keine Wirkung, müssen sie in der Dosis oder Sorte geändert werden! Dabei bleiben die Jugendlichen stets mit den Therapeuten oder Ärzten im Kontakt.

Was die Schlafstörungen betrifft kann ich Dir sehr Melatonin empfehlen! Die bekommst Du selten über Rezept beim Arzt. Unsere Klinik wendet vor allem Melatonin "Time Released", sehr erfolgreich an. Du bekommst die Kapseln oder Tabletten im Internet bestellt. Unsere Patienten nehmen das Melatonin 1 Std. vor dem Schlafengehen ein. Die "Erfolgsquote" liegt bei fast 100%!

Ich wünsche deiner Tochter von Herzen alles Gute und Dir als Mama ganz viel Kraft!

Liebe Grüße, Stefanie

Claudia2015 27.04.2017 13:51

Liebe Stefanie,
Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung. Das hört sich sehr spannend an!!! Wie dosiert ihr das? 5mg oder höher?
Bekommen die Patienten das Melantonin über die Klinikapotheke oder besorgen es privat?
LG
Claudia

Stefanie*76 27.04.2017 22:25

Wir beginnen mit 3mg und erhöhen es bei Bedarf bis zu 6mg. Ich weiß durch die Eltern der Patienten, dass die Tabletten/Kapseln nur per Internet zu bekommen sind. Ist bestimmt auch günstiger, als eine Apotheke bestellen zu lassen. Mittlerweile bekommen wir das Melatonin von unserer internen EEG Abteilung.

Claudia2015 06.05.2017 16:28

Hallo,
Hab das mit dem Melatonin in der Klinik angeregt. Wirklich begeistert sind die von der Idee nicht:(. Ist ein nicht gelistetes Medikament. Versprechen sich auch nicht viel davon. Momentan wird abgeklärt woher es bezogen wird.
Bin gespannt.....
Liebe Grüße
Claudia

Claudia2015 24.05.2017 14:07

Hallo,
Hier mal ein Zwischenbericht.
Meine Tochter bekommt seit 2 Wochen Circadin.Das ist ein Melatonin Retard Medikament das auch verschrieben werden kann. Die Steigerung auf 4mg brachte den gewünschten Erfolg :sleep:.
Sie schläft gut ein und durch!!!!!!!:):):)
Vielen lieben Dank für den Tipp Stefanie❤
Liebe Grüße
Claudia

Stefanie*76 04.06.2017 23:35

Liebe Claudia,

ich freue mich sehr, dass es geklappt hat! Sicherlich kannst auch jetzt Du etwas besser schlafen. :crazy: Ich wünsche Deiner Tochter und Dir von Herzen alles Gute!

Liebe Grüße, Stefanie


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:48 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.