Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hartnäckige komplexe zyste am rechten eierstock

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hartnäckige komplexe zyste am rechten eierstock

    Hallöchen ihr lieben ich habe mich hier angemeldet weil ich Rat suche und vllt ist hier jem der sich mit gekammerten zysten auskennt.
    Ich hatte die selbe schon einmal und wurde operiert.nun ist sie 6 Monate später wieder da und hält sich wacker.meine letzte hp hat mich mit apis c30 behandelt aber die zyste wurde nur 1mm kleiner alle 8 wochen.

    Durch meinen Umzug musste ich die hp wechseln und die neue gab mir aluminia und machte Energie Arbeit. Meine übrigen Beschwerden wurden zwar besser aber die zyste hatte sich von 3.8 Auf 5.3 vergrössert innerhalb 2 Monaten.

    Ich habe jetzt nächste Woche wieder einen Termin bei ihr aber das Vertrauen ein wenig verloren.ich glaube sonst sehr an naturheilkunde und homeopatie
    Blut werte sind alle ok also ist es eine gute zyste aber dennoch möchte ich keine op die ja ansteht wenn sie nicht weggeht
    Mein doc hat mir duphaston verschrieben aber habs noch nicht genommen weil ich bissi angst vor den nebenwirkungen habe
    ich bin jetzt 34 nehme keine Pille und hab eigendlich immer meinen eisprung merke ihn jeden monat.trotzdem werde ich auch nicht schwanger.meine Tochter ist schon 12 Jahre.
    Desweiteren habe ich im Moment migräne einen tag vor od nach dem eisprung sowie ein bis zwei Tage vor od nach der mens.
    Leide unter unruhigen Beinen, muskelzucken und extreme Erschöpfung und mein Kreislauf macht schlapp sobald es wärmer wird
    Habe schon an schüssler salze gedacht wären die besser oder hilfreicher als homeopatie?
    Ich möchte nur das mir es endlich besser geht

    LG steffi

  • #2
    Liebe Steffi,

    ich kann Dich gut verstehen, dass Du eine OP umgehen willst.
    Vielleicht findest Du einen naturheilkundlich-orientierten Frauenarzt.
    Schau mal hier: www.natum.de - dort gibt es auch eine Arztliste.

    Vielleicht ist auch die TCM etwas für Dich, eine Freundin von mir wurde ihre Zyste durch Akupunktur und andere Therapiemethoden der TCM los. Wichtig ist glaube ich, eine regelmäßige Untersuchung durch den Frauenarzt, damit man auch sieht, ob die Behandlung anschlägt und sich eine Verkleinerung einstellt. Einige im Forum haben hier auch gute Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht, es gibt glaube ich zu diesem Thema auch einen sehr informativen Beitrag von Biggi!

    Einen lieben Gruß und alles Gute für Dich!
    Margit

    Kommentar


    • #3
      Vielen dank

      Für die antwort:-)finde ich sehr hilfreich. Habe gleich bei Nautum geguckt aber nur einen frauenarzt für alternative onkologie gefunden.ob er mir auch helfen könnte?

      Mit homeopatie hab ich es ja auch schon versucht.bei der ersten hp bekam ich apis d30 alle 4 Wochen da wurde die zyste nur ca 1mm kleiner im monat.

      Jetzt musste ich wegen Umzug die hp wechseln und bekomme aluminia 200 und hatte eine energiebehandlung für die Eierstöcke.
      Die zyste wurde aber grösser von 3.5 auf 5.3 ist dann aber von allein wieder auf 4 cm.habe jetzt wieder aluminia bekommen obwohl ich ihr gesagt habe ich finde das passt nicht und auf die zyste wirkt es auch nicht.
      Bin mir unsicher ob sie die richtige ist.

      Liebe grüsse

      Kommentar

      Lädt...
      X