Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Scheidenentzündungen durch Darmbakterien

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Scheidenentzündungen durch Darmbakterien

    Ich hoffe so sehr, hier gute Tipps und Hilfe zu finden, ich bin sehr verzweifelt.

    Meine Scheide, Damm und After brennen ganz fürchterlich. Mein Arzt sagt, es wäre keine bakterielle Vaginose, der PH Wert ist in Ordnung, aber im Abstrich sind immer wieder (entweder abwechselnd oder gleichzeitig) Enterobacter, E-Colis, Klebsilien, Enterokokken, (früher auch B-Streptokokken, aber heute nicht mehr). Im Dezember hatte ich einen Frühabort in der 6. Woche, mein Frauenarzt geht nicht davon aus, das es davon kommt.

    Ich renne seit Jahren von einem Arzt zum nächsten. Jedes Mal die gleiche Antwort: man sieht nichts äußerlich und innerlich, findet "nur" ein paar Darmbakterien, aber davon könnte es nicht kommen... Und jedes Mal habe ich das Gefühl, ich bin die einzige Patientin mit diesen Problemen.

    Seit 2011 habe ich bestimmt 30 Mal Antibiotika verschrieben bekommen.

    Eine Schwermetallausleitung mache ich bereits, an einer Darmsanierung versuche ich mich gerade.

    Gibt es jemanden mit ähnlichen oder gleichen Erfahrungen und Rat?

    Ich würde mich sehr über Antworten freuen.

    Grüße
    Miri

  • #2
    Was ich noch vergessen habe: ist mein Kinderwunsch überhaupt mit dieser Problematik vereinbar? Die Ärzte sagen, Frauen bekommen Kinder mit ganz anderen Beschwerden und Entzündungen...

    Kommentar


    • #3
      Liebe Miri,

      Deine Sorgen und Gedanken sind absolut nachvollziehbar. Und wenn ich ganz offen sein darf: bitte wechsel als erstes den Gynäkologen. Das darf so nicht sein.

      Sowohl in der Schulmedizin (durch Studien) als auch in der Erfahrungsmedizin (wie das Wort sagt: durch Erfahrung) weiß man heute, dass pathogene (krankmachende) Keime sehr wohl für Fehlgeburten verantwortlich sein können. Ganz besonders auch die Streptokokken-Gruppe.

      Brennen in Scheide, After und Darm sind klare Signale. Diese können und dürfen nicht mit: "es ist nichts" abgetan werden.

      Du bist nicht die einzige Patientin mit diesen Problemen. Leider auch nicht die einzige Frau, bei der ein Arzt so häufig ein Antibiotikum verschreibt (die Zahl 30 ist unglaublich hoch!).

      Bitte geh da nicht im Alleingang durch. Eine Schwermetallausleitung muss gekonnt sein, ebenso eine Darmsanierung. Gerade bei Deiner Thematik und dem Wunsch nach einem Baby sollte die Begleitung absolut fundiert und aufeinander abgestimmt sein.

      Ich bin in meiner Praxis darauf spezialisiert und kann Dir gerne ein kostenloses und unverbindliches kurzes Telefonat anbieten.

      Herzliche Grüße sendet Dir
      Ilka

      Kommentar

      Lädt...
      X