Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

C30 / c1000 ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • C30 / c1000 ?

    Hallo ihr Lieben,

    Ich hatte schon im KiWu-Hilfe Unterforum was zu meiner Situation geschrieben. Mittlerweile haben sich einige Fragen geklärt, manche noch nicht.
    Noch mal kurz die Situation zusammengefasst:
    Ich habe eine Tochter und letztes Jahr wurde ich wieder schnell und unkompliziert schwanger, aber war dann doch ein Windei, und seit dem ist mein Zyklus komisch und anders und schwanger werden ist scheinbar nicht mehr drin. Meine Mens ist recht schwach (ist schon leicht besser) und ich habe immer länger dauernde SB nach der Mens. Ich habe PMS-artige Symptome, was ich vorher nicht hatte, zum Teil sind die Symptome aber auch verworren, dh in Zyklushälften, wo sie ursprünglich nicht sein sollten. Ist jeden Monat anders. Konkret: Ich fühle mich mit meinem Zyklus nicht mehr wirklich wohl. Ich muss zwar selten Schmerzmittel nehmen, weil idR Magnesium ausreicht. Der Zyklus ist aber nach aussen vorhanden, dh, ich habe offensichtlich Eisprünge und eine aussreichend lange 2.ZH. Allerdings habe ich schon recht zeitig nach dem ES mensartige Schmerzen und die 2.ZH zieht sich wie Kaugummi, ich hatte schon 17 Tage Temperaturhochlage, bis die Mens endlich eintrifft, meistens aber 15 Tage. Ich habe aber manchmal das Gefühl, die Mens würde gerne früher kommen, aber es geht nicht. Vor der Geburt meiner Tochter war alles total unauffällig, ich hatte sehr selten mal Schmerzen. In der 1.ZH (das Ende der Mens war klar definiert) hab ich mich pudelwohl gefühlt und in der 2.ZH hatte ich maximal mehr Hunger. Nach Geburt kam meine Mens wegen Langzeitstillen erst nach 3Jahren als Ostergeschenk wieder und das wieder ziemlich regelmäßig. Aber ich konnte keine Auffälligkeiten feststellen. Ich bin dann in eine körperliche und psychische Krise geraten, wobei auch die Mens bestimmt 1-1,5Jahre weg blieb bzw immer mal kam, wenn ich die 53kg erreicht hatte (bin jetzt aber wieder normalgewichtig). Seit 2 Jahren hab ich wieder die Mens, seit 1,5Jahren wieder regelmäßig. Ich habe dann auch mal probeweise die Pille knapp 3 Monate genommen, aber die hatte sehr sehr unangenehme Begleiterscheinungen, was sie vor meiner Tochter nicht hatte. Nach Absetzen bin ich sofort schwanger geworden. Der Abbort kam in der 7.SSW. Seit dem ist der Wurm drin. Laut Frauenklinik ist angeblich alles hormonell i.O., was ich aber nicht wirklich glauben kann.
    Ich habe nun einen Plan, der sich für mich gut anfühlt. Ich bin dabei mit Nux vomica C 30 auszuleiten. Der Wirkung bin ich recht unschlüssig, ob und wenn was sie mir diesen Zyklus gebracht hat oder nicht. So, ich habe mich nun schlau gemacht wegen C30 oder C1000. Es hieß ua als Leitsatz, wenn etwas erworben ist, dann reicht die C30 als Selbstbehandlung aus. Sobald es aber Hinweise auf ererbte Dinge gibt (nicht nur körperlich, auch die familienübergreifenden Sachen), dann C1000. Das Problem ist, ich kann niemanden mehr fragen. Meine Omi ist mit 96 letztes Jahr 2 Tage nach meinem Abort gestorben. Ihre beiden Kinder (meine Tante und meine Mana) sind vor 11 bzw. über 22 Jahre an den Folgen einer Erbkrankheit gestorben (Chorea Huntington). Ich habe sie nicht, meine Schwester hatte die auch und ist leider vorletztes Jahr gestorben (hatte sich bettlägerich eine Infeltion zugezogen). Über deren Zyklen weiß ich irgendwie gar nichts, nur dass seit der Generaion meiner Oma (sie hatte 2 Geschwister) zwei Frauen (meine Oma ihre Schwester und meine Tante, also Omas 1.Tochter) Probleme hatten ein weiteres Kind zu bekommen, woran das lag, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass meine Oma immer Standartsätze hatte, die sich aber eher auf Männer bezogen und das "böse Schicksal". Mit ihr hat sich einiges im Stammbaum verändert, sie hat den falschen Mann geheiratet, der hat eine Familienkrankheit mitgebracht, sie hat sich getrennt bzw er ist mit einer anderen abgehauen. Ich habe Omas blöde Sätze gehasst, aber ich habe keine Ahnung, was und ob sie was in mir angerichtet haben. Ich jedenfalls bin jetzt in der Familie die erste, die sich von einem Partner getrennt hat (dem Vater meiner Tochter) und danach zwar jahrelang alleinerziehend war, aber wieder einen Mann an ihrer Seite hat. Meine Oma wollte das trotz neuer Chancen nicht. Ihre beiden Kinder hatten sich auch von ihren Männern getrennt und konnten keinen neuen Partner finden, weil die Krankheit da war.
    So, ich kann so viel sagen, nach der FG habe ich mir selbst aus Angst heraus Sätze formuliert, die besagen, dass war die letzte Chance auf ein Kind, ich werde nie wieder schwanger usw. Das wandelte sich mit der Zeit, aber ehrlich gesagt, ich weiß nicht wie stark die Sätze auf mich eingewirkt haben. Ich weiß generell nicht, wie schnell sich Sätze im Unterbewusstsein manifestieren können. Jedenfalls war die FG ein furchtbarer Einschnitt. Davor hab ich nie im Geringsten an meiner Fruchtbarkeit gezweifelt.
    Ich bin unentschlossen, ob ich als nächstes Aconitum C30 (ca 4x10 Kügelchen) oder tiefgreifender lieber die C1000 nehme. Ich weiß, dass bei mir aufgrund der Vergangenheit (auch Kindheit) einiges aufzuräumen ist.
    Danach wollte ich natrium chloratum nehmen. Da stehe ich vor der selben Frage.
    Was ich von der Sepia halten soll weiß ich nicht. Laut Escheinungsbild finde ich mich da nicht wirklich wieder. Alleine der unerfüllte KiWu trifft zu.

    Ich hoffe, jemand kann was dazu sagen. Danke schon mal.
    Umwege erhöhen die Ortskenntnisse!
    Von Seele zu Seele ... Von Herz zu Herz


  • #2
    Liebe Zuuse,
    das ist eine ganze Menge, was bei dir passiert und passiert ist.
    und genau deshalb ist es wohl schwer, dir etwas zu raten.

    Da ist(ungelebte?) Trauer, familiäre Krankheiten und Glaubenssätze..

    Es wäre sinnvoll, wenn du dir jemanden vor Ort suchst, der das alles in Ruhe mit Dir sortiert und mit Dir DEINEN Weg geht.
    Jemanden, der vor Ort schaut, welches der Dinge zunächst Priörität hat.

    Und dann Schritt für Schritt mit dir weitermacht.

    Sortiert.

    Weil so besteht die Gefahr, dass du alles, was du hörst(und für sich sicher gut ist an Dingen, die man machen und einnehmen kann) nimmst und es aber an DEINEM Thema vorbei ist!

    Die Ursache! ist wichtig.
    Desahlb ist der kinderwunscheg eines jeden auch ein individueller.

    Du kannst mal auf Biggis Therapeutenliste schauen, vielleicht ist ja jemand in deiner Nähe:
    http://www.die-fruchtbarkeitsmassage...n-vor-ort.html


    Liebe Grüße, bata

    Kommentar


    • #3
      Hallo Bata,

      Hab Dank für deine Antwort. Ich hatte so was schon "befürchtet". Ist aber auch schwer, jemand Fremdes was zu empfehlen.
      Ich hätte wohl auch jemanden gesagt, such dir Unterstützung. Mir ist es momentan aber leider nicht gegönnt, Unterstützung zu nehmen. Es geht finanziell jetzt und wohl die nächsten Monate nicht. Zudem gibt es auf der Liste eh keinen bei uns. Das ist natürlich das, was als Damokless Schwert über einen hängt und das wurmt. Für so was braucht man Geld und wer keines hat, hat Pech. Aber ich kann es grad nicht ändern und muss sehen wie ich weiter komme.
      Ich bin übrigens niemand, der sofort alles nimmt, was ihm so im Internet gegegnet. Klar, bei positiven Dingen hab ich auch den "haben wollen; ich auch" Impuls, lasse es aber reifen und wachsen, verwerfe Dinge, suche weiter und entscheide mich idR dann aus einer inneren Stimme heraus. Ich besorge mir auch nur das, was ich gerade benötige. Ich habe jetz vor 8 Tagen mich für Aconitum C 1000 entschieden und habe es bisher noch nicht bereut. Nein, ich lebe nun nicht in einer rosanen Wolke und alles ist wunderschön, ich bin auch nicht alle meine körperlichen und zyklischen Probleme los, aber es gibt ein paar Dinge, die sich anfangen zu entwickeln. Es ist nichts ganz lautes, aber irgendwas ist da. Das "krasseste" ist, ich habe aber auch so wass von NUll Motivation und Elan meinen Zyklus zu kontrollieren, also kein tägliches Tempimessen mehr, nur spradisch. Davon hab ich letzes Jahr noch gelebt. Und ich habe nicht das Gefühl, ich verpasse was oder mir läuft die Zeit davon. Klar, traurig ist es schon manchmal, aber nicht dauerhaft. Es tut sich also was. Fragen klären sich ganz oft mit der Zeit. Spätestes, wenn die Weggabelung da ist und man sich entscheiden muss.

      Ich habe allerdings noch meine "normale" tiefenpsychologisch arbeitende Psychologin. Momentan haben wir auch für bezüglich meiner biografischen Dinge etwas den Weg geändert, weil das nun grad mein inneres Thema war. Inwieweit sie bewandert ist auf dem Gebiet der systemischen Therapie weiß ich nicht. Mal sehen, es wird schon anders werden, als ich es mir vorstelle, aber ich werde für mich wieder Dinge heraus nehmen können. Ich habe jedenfalls gelernt, dass ich viel selber machen muss, fahre auch streckenweise sehr gut damit. Wenn es stockt, dann ist es blöd, aber oft tut sich dann plötzlich eine Tür auf.
      Ich bin gespannt wie es weiter geht. Ich weiß nicht, was ich für Erwartungen haben soll und was gerechtfertigt ist.

      Bis dahin: Liebe Grüße und einen schönen Tag!
      Umwege erhöhen die Ortskenntnisse!
      Von Seele zu Seele ... Von Herz zu Herz

      Kommentar

      Lädt...
      X