Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Homöopathie bei Hirsutismus?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Homöopathie bei Hirsutismus?

    Hallo,

    ich bin erst neu auf dieses Forum gestoßen und hoffe jemanden zu findne, der sich ein wenig zu o.g. Thema auskennt..


    Ich bin nun fast 30 und seit der Pubertät habe ich leichten Hirsutismus. Habe die letzten paar Jahre eine antiandrogene Pille genommen (Valette). Ich hab sie nun vor drei Monaten aufgrund von Kinderwunsch abgesetzt und langsam kommt das leider wieder zurück. Körperbehaarung ist wieder stärker und am Rücken habe ich leicht unreine Haut :/

    Ich hatte immer regelmäßige Zyklen ohne Pille und jetzt nach absetzten hatte ich auch gleich wieder Eisprünge. Noch nicht ganz regelmäßigen Zyklus aber nicht länger als 39 Tage. Womit ich so kurz nach absetzen der Jahre langen Einnahme vorerst zufrieden bin. Nehme nun agnucaston und denk, dass sich das schon noch schön einpendeln wird.

    Weil ich eher einen leichten Hirsutismus und sonst keine Beschwerden habe möchte ich da noch nicht gleich schulmedizinisch rangehen.
    Habe nun lange gesucht nach Infos. Anscheinend gibt's da einiges an antiandrogenen pflanzlichen Wirkstoffen wie zb Säbel Palme, Hopfen, Traubensilberkerze. . Und anscheinend auch globuli sepia. .

    Nur was jetzt und welche Dosierung da werde ich einfach nicht schlauer. Es ist alles so unübersichtlich, zumal viele Stoffe offiziell für ganz andere Leiden vermarktet werden (zb Sägepalme für Prostataleiden )

    Zu globuli fand ich sepia,allerdings nicht in welcher Dosierung und was genau (die Bezeichnung).

    Kennt sich eine von euch mit dem einem oder anderem aus in Bezug auf Homöopathie bei Hirsutismus? ?

    Wäre froh um jede Antwort

    LG

  • #2
    Homöopathie & Kinderwunsch bei Hirsutismus

    Hallo, liebe Zitouna,

    da Du mehr willst, als nur "den Haarwuchs zu unterdrücken" - Du möchtest gute Voraussetzungen für eine gesunde Schwangerschaft schaffen - würde ich eher ein homöopathisches Mittel nehmen. Homöopathie ist deutlich stärker als Pflanzenextrakte.
    Welches Potenzen man nimmt, hängt von vielen Einzelheiten ab. Damit Du es richtig machst, solltest Du Fachleute befragen.
    Einen ersten Überblick fand ich im Netz: www.medcom24.de/content/Hom%C3%B6opathie-was-Sie-als-Anwender-wissen-sollten

    Sepia, aber auch Thuja, Tuberculinum und andere Mittel kommen ggf. infrage.
    Such Dir am besten einen "klassischen" Homöopathen mit Spezialgebiet Miasmatik. Schließlich geht es darum, nicht nur schwanger zu werden, sondern Deinem Baby die besten Startbedingungen zu geben.

    Ich hoffe, die Tipps waren hilfreich? Sonst melde Dich einfach.

    Drück Dir fest die Daumen!

    Liebe Grüße

    HomöopaTina

    Kommentar


    • #3
      Vielen Dank für die Antwort, liebe HomöopaTina!

      Habe zwar immer wieder mal pflanzliches und Globuli gegen verschiedene Erkrankungen genommen, aber hatte mich nie wirklich intensiv damit befasst und somit also nun auch mit meiner Frage Neuland entdeckt.

      Ich werde erstmal versuchen, mich etwas zu belesen. Ein gewisses Verständnis bevor man zum Heilpraktiker geht, schadet ja sicherlich auch nicht.

      Es ist da sicher das eine oder andere dabei, das für mich interessant ist und wo ich mich vielleicht tiefer befassen werde .

      Beste Grüße, Zitouna

      Kommentar

      Lädt...
      X