Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Krämpfe!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Krämpfe!

    Puh, ein recht unangenehmes Thema, welches ich beim ersten Vorfall nicht so ernst nahm. Ich habe zuvor auch noch nie etwas davon gehört und auch hier im Forum nichts gefunden...

    Ich hatte wiederholt sehr heftige Scheidenkrämpfe beim Geschlechtsverkehr. Die Schmerzen waren so stark, dass ich gar nicht mehr unbedarft sein kann. Eine Infektion oder ähnliches, scheint es nicht zu sein. Alles ist körperlich so weit unauffällig. Hat jemand auch solche Erfahrung machen müssen? Einen Termin bei meiner Frauenärztin bekomme ich nicht so schnell und es ist mir sehr unheimlich!

    Lieben Gruß,
    "Das Schicksal zeigt Dir manchmal Wege, die Du gehen kannst und nicht die, die Du gehen möchtest".

  • #2
    Hallo Stefanie,

    Ganz sachlich betrachtet ist die Scheide ein langer Ringmuskel, der sich willentlich ganz eng zusammenziehen lässt (lernt man bei der Geburtsvorbereitung, Rückbildung und bei Beckenbodengymnastik). Durch die Veränderung des Bindegewebes in der Schwangerschaft lässt er sich unter der Geburt auch so weit dehnen, dass der Babykopf durch passt.
    Ein ähnlicher Muskel ist der Mund: Nudel ansaugen oder halbes Brötchen abbeißen, alles ist möglich .

    Bei allen untrainierten Muskeln gibt es zwei Schwachpunkte: Muskelkater und Muskelkrampf. Wadenkrampf hat jede(r) schon mal gehabt.... meistens hilft es, wenn man die Magnesiumbilanz in den Blick nimmt: Magnesium hilft, den Muskel wieder zu entspannen. Gibt es preiswert als Dragees in der Apotheke. Die angegebene Maximalmenge auf der Schachtel kann übrigens deutlich über der persönlichen Verträglichkeitsgrenze liegen, denn Magnesium kann zu Durchfall führen.

    Zum "testen" wären vielleicht Übungen aus dem Bereich Beckenbodengymnastik (frag mal bei Tante G**gle) geeignet, da wird unter anderem die willentliche An- und Entspannung dieses Muskels mit trainiert.

    Vielleicht kennst Du auch eine Hebamme? Die sollte das auch erklären können.
    ein Kind war uns anvertraut ...
    ...und ist weiter gezogen auf der Suche nach dem Schatz am Ende des Regenbogens

    Kommentar


    • #3
      Liebe Monika,

      danke für Deine Antwort. Ich nehme seit gestern Magnesium ein und warte mal ab, wie es sich auswirkt. Es fühlt sich nicht an, als wäre ein Großteil der Vagina verkrampft und dadurch verschlossen. Es ist lediglich ein sehr starkes Stechen, immer an der selben Stelle.

      Ich werde mir ein paar Yogaübungen suchen, das ist bestimmt sehr unterstützend. Im Internet ist zu lesen, dass diese Krämpfe überwiegend psychische Ursachen haben, vor allem in der Kinderwunschzeit. Dabei habe ich mich vom aktiven Kinderwunsch verabschiedet und fühle mich vor allem sexuell entlastet. Der Druck ist weg......spannend...


      Lieben Gruß,
      "Das Schicksal zeigt Dir manchmal Wege, die Du gehen kannst und nicht die, die Du gehen möchtest".

      Kommentar


      • #4
        Liebe Stefanie,

        diese Art Krampf kenne ich nicht, aber ich habe öfter mal nen Krampf in den Waden.

        Ein sehr effektives Mittel einen Krampf weg zu bekommen ist die Luft anhalten.
        Der Muskel braucht Sauerstoff um zu funktionieren. Entzieht man ihm diesen, kann er sich nicht mehr anspannen.

        Ich weiß nicht wo ich das mal gelesen habe, aber bei mir hilft es zumindest bei Wadenkrämpfen.

        Zu wissen, was man im Falle eines Falles macht, hilft schon mal die Angst zu nehmen!

        Ich hoffe, es wirkt bei Dir auch!

        Lieber Gruß

        Manu

        Kommentar


        • #5
          Liebe Stefanie,

          vielleicht ist dein Kopf deinem Körper etwas voraus und es braucht noch ein bißchen Geduld, bis der KiWu-Druck ganz raus ist?

          Yoga hört sich da gerade richtig an....

          Schick grad noch mal eine pn auf den Weg.
          ein Kind war uns anvertraut ...
          ...und ist weiter gezogen auf der Suche nach dem Schatz am Ende des Regenbogens

          Kommentar


          • #6
            Puh, ich bin mal wegen Ganzkörperkrämpfen, ähnlich epileptischen Anfällen, von der Orthopädie in die Psychiatrie verfrachtet worden, frei nach dem Motto: mit den Knochen ist es nichts, kann also nur psychisch bedingt sein. Nee, mit den Knochen war ja auch nichts, ich habe immer wieder betont, die MUSKELN machen Probleme.

            Bei den Krämpfen war ich stets bei Bewusstsein. Auch mein Herz hatte verrückt gespielt und ich habe während der Anfälle unwahrscheinlich gefroren. Zwischendurch hatte ich am ganzen Körper hunderte dieser Muskelzuckungen. Die Schmerzen waren unerträglich und selbst unter Fentanylinjektionen konnte ich mich kaum bewegen. Es ging einfach nicht.

            Jahre zuvor hatte ich hier und da auch immer mal wieder mit einzelnen Muskelgruppen zu tun, die spontan gekrampft haben.

            Es hat sich herausgestellt, dass dem ein sehr schwerer Vitamin D Mangel zugrunde lag. Erst mit Vitamin D konnte ich meinen Magnesiumspiegel aufsättigen. Wenn das Vitamin D fehlt, kann der Körper kein Magnesium halten. Falls dich das weiter interessiert, kann ich dir Informationen von Dr. Raimund von Helden empfehlen. Er hat mir die Augen geöffnet und ich habe mich aufgrund dessen sehr gründlich über Vitamin D informiert.

            Mir geht es in der Hinsicht wieder gut, es gibt keine Hinweise darauf, dass das noch einmal passieren wird.

            Kommentar


            • #7
              Liebe Romantina,

              ich hoffe und denke, dass es bei mir vielleicht beides ist. Zunächst baue ich meinen Magnesium/Vitamin D Spiegel auf. So bald meine Krankenkasse ENDLICH ihr Okay für die weitere Behandlung bei meiner Homöopatin gibt (ich warte seit meiner Magenspiegelung im Dez. drauf!), wird sie eh alle Werte prüfen. Dann habe ich Sicherheit.

              Liebe Grüße,
              "Das Schicksal zeigt Dir manchmal Wege, die Du gehen kannst und nicht die, die Du gehen möchtest".

              Kommentar

              Lädt...
              X