Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eierstockzyste ohne Op?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eierstockzyste ohne Op?

    Hallo,
    ich hab nach meiner 3. Fehlgeburt im Februar eine Zyste am Eierstock bekommen. Die ist nun schon ca. 8- 10 Wochen da. Am Anfang waren es zwei Zysten mit einem Durchmesser von ca. 6 cm. Zwischendurch war eine weg und die 2. nur noch 2,5cm. Jetzt ist sie wieder bei ca. 4cm und man sieht weiße Stellen, was angeblich auf eine Stammzelle oder so hinweisen soll.
    Das erste was den Ärzten natürlich einfällt ist eine Operation. Ich möchte auf gar keinen Fall schon wieder operiert werden, da ich glaube das es nicht wirklich Zielbringend ist. Meine Schwester hatte vor genau einem Jahr das Gleiche, hat sich operieren lassen und es war nur ein eingeblutetes Ei. Sie hat aber immer noch Schmerzen und immer wieder Probleme deswegen.
    Auch einer erneuten Schwangerschaft steht es sicher eher im Weg, wenn ich den Körper mit einer Op schon wieder schwäche.
    Hat jemand schon Erfahrungen gemacht, oder weiß was man tun kann um die Zyste auf natürlichen Weg abgehen zu lassen?
    Liebe Grüße
    Maren

  • #2
    Hallo Maren!
    Ich habe auch eine Zyste am rechten Eierstock, und sollte mich auch operieren lassen, da ich Kinderwunsch habe und anscheinend das bei mir sehr blockiert. Ich weiß nicht, ob ich abwarten soll oder nicht! Auf alle Fälle kann ich dir einen guten Tipp geben: die Veilchencreme nach Hildegard von Bingen soll angeblich helfen, wenn man sie regelmäßig schmiert, dass dann Zysten zurückgehen. Ich bin seit Monaten bei einem Homöopathen und bekomme Thuja. Auch das ist bekannt für zystenverringernde Wirkung, wobei Globuli und Co du dir wirklich von einem Arzt verschreiben lassen solltest.Da hast du dann ein beratendes Gespräch, was mir persönlich auch psychisch gut getan hat und ich an meiner Person auch arbeiten habe können. Also ich kann Homöopathie wirklich empfehlen. Zysten haben nämlich viele Ursachen, bei mir liegt es in der Familie, aber auch an mir als Person, da ich ziemlich leberlastig und aufbrausend bin und schon als Kind an Zysten und Warzen litt. Und dieser Ursache geht es auf den Grund zu gehen. Ich hoffe, ich konnte dir helfen!?
    Liebe Grüße
    Silke

    Kommentar


    • #3
      Hallo Silke,
      vielen Dank für deine Antwort und Tipps. Das mit der Veilchencreme muss ich mal ausprobieren.
      Die Zyste existiert immer noch und ist bei 4cm geblieben. Inzwischen gilt zumindest die Horrornachricht mit der Dermoidenzyste (Stammzellen) nicht mehr. Es scheint eingeblutet zu sein. Meine Schwester hatte das gleiche vor genau einem Jahr. Nachdem sie operieren lassen hat, sagten die Ärzte im Krankenhaus, dass es wahrscheinlich von alleine weggehen könnte. Deswegen vertraue ich jetzt genau darauf und hoffe im Urlaub mal so richtig zu entspannen.
      Was auch helfen könnte, soll angeblich ein Speichelhormontest sein. http://www.censa.de/angebote/testpak...l?a=48&level=1
      Dabei gibt man Speichel ab, der dann auf Geschlechtshormone untersucht wird. Danach bekommt man auf seinen Körper zugeschnittene Cremes verschieben mit körperidentischen Hormonen. Ich versuch das jetzt einfach mal. Wobei es mir die Zyste nicht gerade leicht macht, den Eisprung zu ermitteln :-( Naja wird schon noch.
      Also ich glaube einfach, dass es auch ohne ops gehen kann. Ich habe ja auch schon 3 Ausschabungen hinter mir, durch die Fehlgeburten. Inzwischen kommen immer häufiger Bemerkungen von den Ärzten, dass man das gar nicht sooft machen soll. *grins* Und wenn aber kein Herzschlag bei dem Kleinen zu sehen ist machen sie super Panik und schicken einen in die Klinik. Immer mit dem Hinweis, dass die Blutungen lebensgefährlich sein können. Nun ja, das ist wohl der größte Quatsch überhaupt. Aber es hat eine Weile gedauert, ehe ich das herausgefunden hatte.
      Also ich denke das wird sich von alleine regeln.
      Liebe Grüße
      Maren

      Kommentar


      • #4
        Wie geht es Dir?

        Liebe Maren,

        wie ist es Dir ergangen?
        Ist die Zyste verschwunden?
        Habe gerade das gleiche Problem wie Du!

        Herzliche Grüße!

        Kommentar

        Lädt...
        X