Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eure Erfahrungen mit Progesteron-Creme bei PMS

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eure Erfahrungen mit Progesteron-Creme bei PMS

    Ihr Lieben,

    über die Suchfunktion habe ich nur ältere oder recht spezielle Beiträge zur Progesteron-Creme und KiWu gefunden.
    Im Archiv gibt es zwar gute Infos, aber mich würden eure Erfahrungen mit Behandlung von PMS und Progesteron-Creme brennend interessieren.

    Vielleicht gibt es die ja schon und ich war einfach noch nicht "in der Lage", sie zu finden?? - Dann freu ich mich über Nachhilfe .

    Oder es gibt tatsächlich noch nichts darüber - dann freu ich mich über eure Beiträge .

    Wie auch immer, ich bin sehr neugierig, mehr über dieses spannende Thema zu erfahren!

    Liebe Grüße

    Sonja
    Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht
    chinesisches Sprichwort

  • #2
    Liebe Sonja,

    zu einer Apotheken-Progesteroncreme selbst kann ich dir nichts sagen, da ich noch nie eine verwendet habe.

    Vermutlich geht es dir aber ja um PMS und wie du das loswirst

    Das Tremmener Archiv bietet dazu jede Menge Schätze, nur für den Fall dass du nur im Forum gesucht hast und nicht im Archiv, z.B. hier

    Nachdem PMs vermutlich immer mit einem Östrogen/Progesteron Ungleichgewicht zu tun hat, ist es sinnvoll in der 2.Zyklushälfte den Körper zu unterstützen.
    Es gibt dazu einige Heilfpflanzen, unter anderem Frauenmantel, vielleicht kennst du das Buch Allchemilla von M.Madejsky? sehr empfehlenswert....

    Hier im Forum gibt es noch etwas zur Yams und wie die in die Creme kommt ..
    http://www.frauenworte.de/vbforum/sh...highlight=yams

    Mir hilft diese Yamslotion sehr, die prämenstruelle Sensibilität und all ihre körperlichen Symptome sind wie weggeblasen.

    Liebe Grüße,
    Thekla

    Kommentar


    • #3
      Liebe Sonja,

      ich schreibe dir erst einmal noch etwas allgemein zu Progesteron und Östrogenen.

      Bei manchen Frauen liegt eine grundsätzliche Schwäche in der Bildung des Gelbkörpers vor, bei manchen ist eine Schwäche schon in der Eizellreifung.
      Dies führt dann zu einem Ungleichgewicht der Östrogene und des Progesterons. Viele Frauen merken davon in den ersten Jahren nichts. Im Laufe der Zeit kann es zu vielfältigen Symptomen kommen, wie z.B. PMS, Zysten, verlängerte und stärkere Menstruation, Myome......

      Die Diagnostik einer Gelbkörperschwäche erfolgt über die Hormonbestimmung im Blut oder im Speichel. Im Speichel werden nur die aktiven Hormone bestimmt, also die, die einem momentan auch wirklich zur Verfügung stehen. Auch anhand der Symptome kann schon eingegrenzt werden, welche Hormone wahrscheinlich Unterstützung brauchen.

      Wichtig ist auch immer nicht ein Hormon isoliert zu sehen, sondern im Zusammenhang mit allen Hormonen.

      Die Progesteroncreme ist in Deutschland verschreibungspflichtig. Meistens werden die Symptome einer Gelbkörperschwäche schnell deutlich besser. Ich finde es aber wichtig, dass eine Progesteroncreme nicht längere Zeit einfach so ohne Kontolle angewandt wird, da über längere Zeit sehr hohe Progesteronwerte u.a. eine Schwangerschaft verhindern können.

      Viele Grüße
      Sylvia

      Kommentar


      • #4
        Liebe Thekla, liebe Sylvia,

        danke für eure Infos!
        Ich habe (auch im Tremmener Archiv) und all den anderen wunderbaren Quellen hier schon vieles GELESEN und mit INFORMIERT, jetzt wollte ich einfach mal Erfahrungen von probierenden Frauen hören, denn DIE hab ich leider noch nirgendwo finden können...
        Inzwischen habe ich mich entschieden, selbst zu testen, Paket ist unterwegs, dann bin ich hoffenlich schlauer!

        Viele Grüße

        Sonja
        Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht
        chinesisches Sprichwort

        Kommentar


        • #5
          meine Erfahrung mit Creme

          Liebe Sonja,

          ich habe seit Sommer 2010 über ein halbes Jahr gebraucht, bis ich eine Ärztin fand, die mir die Creme aus der Yamswurzel verschrieben hat.
          Ich brauchte die Progesteron-Versorgung ja für die IVF. Und Utrugest vertrug ich nicht
          Hier meine Erfolgsmeldung:

          http://www.frauenworte.de/vbforum/sh...864#post345864

          Die frei verkäufliche Biovea Creme ist nicht so hoch-dosiert.
          Diskussion darum und um die Suche findest Du hier:

          http://www.frauenworte.de/vbforum/sh...ad.php?t=36268

          Die Hormonärztin hat mich im Januar auf verschiedene Nebenwirkungen hingewiesen, falls die Creme zu hoch dosiert sei. Und wir haben auch den Progesteronwert nachgemessen. Ich kann mich an Nebenwirkungen bei der Yamswurzelcreme nicht erinnern ...
          Hitze?
          Veränderung der Brust?
          Hmm ...

          Ich halte sehr viel von der Creme, obwohl recht teuer.
          Bitte halt uns auf dem Laufenden .. die Wechseljahre kommen ja bestimmt, und Die kann frau auch damit abmildern ...
          Liebe Grüße,

          Claudia
          Mit Engel Immanuel (18.9.-16.10.08) im Himmel. Und einem zweiten Engel, Constantin (geb. Nov 11), hier auf der Erde.

          Kommentar


          • #6
            Liebe Claudia,

            welche Nebenwirkungen hat denn die Creme, wenn sie zu hoch dosiert ist?

            Viele Grüße und danke für die Warnung
            Natalie

            Kommentar


            • #7
              Hallo,
              ich verfolge das Posting sehr interessiert. Ich probiere die Creme auch diesem Monat aus, kann also noch nicht berichten, aber sobald sich was tut erzähle ich gerne.
              Liebe Grüße
              Anja
              Anja mit
              Jonas (18.9.1995)
              und
              Moritz (08.04.2007)
              an der Hand
              und Lara (19.10.2001/24.SSW)
              und den anderen Sternchen im Herzen

              Kommentar


              • #8
                Hallo Natalie,

                ich hab mal in meinen Notizen nachgeschaut.
                Mit Rezept bekam ich eine 10% Progesteroncreme-
                nannte sich "Progesteron 10% Liposomalgel", die in Frankfurt zusammengemischt wurde.
                Bei der unstimulierten IVF waren 3-4 Portionen am Tag ok. Ich sollte 2 Tage vor dem Eisprung beginnen.
                Nebenwirkungen, bei denen dann niedriger dosiert werden sollte, waren Hitze genannt worden und wenn die Brust hart würde.
                Liebe Grüße,

                Claudia
                Mit Engel Immanuel (18.9.-16.10.08) im Himmel. Und einem zweiten Engel, Constantin (geb. Nov 11), hier auf der Erde.

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Claudia,

                  danke für Deine Info!
                  Hat mich auf jeden Fall nochmal darauf hingewiesen, Hormone checken zu lassen.

                  Ich habe eine 5%-Creme (allerdings auf Nachfrage) bekommen.
                  Die nehme ich jetzt seit 5 Monaten.
                  Da werde ich aber nochmal was gesondert fragen, das gehört hier nicht hin.

                  @Sonja
                  Hallo,
                  wegen PMS:
                  Ich weiß nicht so genau...
                  Vielleicht bin ich etwas ausgeglichener als noch in der Zeit ohne Creme so kurz vor der Mens.
                  Eines ist mir aber aufgefallen; in der Eierstockregion rumpelt es vorher immer gewaltig,
                  das ist manchmal richtig schmerzhaft.
                  Nicht so in Richtung Bauchweh, sondern wie so ein kurzer Messerstich, wenn man z.B. plötzlich aufsteht.
                  Und auch nur zu diesem Zeitpunkt im Zyklus.

                  Viele Grüße
                  Natalie
                  Zuletzt geändert von Nat69; 10.09.2011, 14:30. Grund: Erg.

                  Kommentar


                  • #10
                    Frage

                    Hallo Sylvia und an den Rest hier
                    ich hole diesen alten Treat hier nochmal raus, da ich gerne wissen würde, waum ein hoher Progesteronwert eine Schwangerschaft verhindern kann?

                    Soll ich dann alle 3 Monate z.B. einen Speicheltest machen?


                    Liebe Grüße

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X