Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neurodermitis verstehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neurodermitis verstehen

    Guten Morgen,

    angeregt durch eine Diskussion im OT möchte ich hier gerne über die Neurodermitis sprechen.

    Der Einfachheit spreche ich vorraussichtlich aus der Sicht der Kinder.
    Ich spreche nicht über die Schuppenflechte, die in einem ganz andern
    familiären Beet gedeiht.

    Und ich hau es raus, ohne weiter auf Tippfehler etc zu achten.

    Es ist viel.
    Ich hau es einfach raus.

    Bitte fragt genauer nach, wenn etwas nicht klar sein sollte.

    lieber Gruss

    Biggi Cappuccino

    Birgit Zart

    http://www.kinderwunschhilfe.de

    Von mir ausgebildete Therapeuten in Eurer Region findet Ihr hier:
    http://www.die-fruchtbarkeitsmassage.de

    Auch auf Facebook könnt Ihr mich finden:
    Kinderwunschhilfe Birgit Zart
    sowie
    Die Fruchtbarkeitsmassage- das Original nach Birgit Zart

  • #2
    Haut und Häutung

    Ich glaube, man sagt die Haut sei unser größtes Organ.
    Bei einem Erwachsenen vermutlich so um die 2 Quadratmeter groß.

    Die Anthroposophen sagen, sie sei bildlich die Grenze zwischen drinnen
    und draussen.

    Tatsächlich findet man bei Hautproblemen häufig auch Abgrenzungsprobleme.
    Doch einen Heilverlauf hier allein innitiieren zu wollen,
    führt eher dazu, dass man sich vollkommen verfusselt.
    Ich schreibe später gerne mehr dazu, doch an den Anfang gehört dieser
    Aspekt eher nicht.

    Die Haut ist ein großes Atmungsorgan.

    Das verstehen wir auch noch mal besser aus Verbrennungsunfällen oder
    aus James Bonds Goldfinger bei der eine Kompletteinreibung mit Blattgold
    angeblich zum Erstickungstod führen soll.
    Auch den Knoblauch von der Pizza gestern Abend kann sie ausatmen

    Es gibt eine Art der Neurodermitis, bei der sich Symptome der Atmungsorgane abwechseln mit Symptomen der Haut.
    Das ist gar nicht mal soo selten.
    Früher stellte sich das krasser dar als Heute:
    Diese Kinder kamen von der Hautklinik nach erfolgreicher Unterdrückung
    des Hautausschlages fast übergangslos in die Lungenklinik.
    Nach Einführung des Pari-Boys muss es nicht immer gleich eine
    Klinik sein. Es stellt sich seichter dar, als früher.
    Gleich bleibt, dass es eine form der ND gibt, die mit der Lunge alterniert.
    Das bedeutet: haut und Lunge teilen sich da anscheinend eine Aufgabe und wechseln sich mit den Symptomen ab: Diese Aufgabe ist das atmen.

    Eine andere Art der Neurodermitis ist die Ausscheidungs-ND.
    das nenn ich selbst jetzt mal so, um ein Vokabular zu haben,
    braucht ihr nicht googlen:-))

    Hier alternieren die Hautsymptome mit Symptomen der Ausscheidungsorgane. Meist Darm oder Blase.

    Diese beiden Formen sind häufig.

    In weiteren Formen kann die Haut mit generell allen Organen,
    insbesondere mit Schleinmhäuten alternieren.
    So erlebte ich es beispielsweise bei einem zweijährigen Kind,
    dass nach der Behandlung einer kleinen Stelle am Ellenbogen
    am nächsten Morgen ein Tubernerguss entstand.

    Sowas kann generell vorkommen.
    In diesem Fall aber spulte sich der Erkrankungsverlauf auf dem Weg der
    Heilung rückwärts ab: Sobald der hautauschlag wieder kommen durfte,
    war der Tubenerguss verschwunden. Und die Röhrchen-Op konnte
    abgesagt werden.

    So, das mal in groben Zügen.

    Das müsst ihr nicht auswendig lernen.
    Ich möchte lediglich eine neue Brille anbieten.

    In einem ganzheitlichen Ansatz kann man die ND immer nur im Zusammenhang
    mit dem ganzen Körper sehen.
    Später gerne auch mit den Emotionen.
    Doch werdet ihr sehen, dass wir in diesem Fall locker auch
    mal ohne Gefühle auskommen.
    Weil es eben schwer ist, die Gefühle eines Kindes interpretieren
    zu wollen.

    Da alles immer auf beiden Ebenen geschieht,
    ist es immer möglich auf die andere zurück zu greifen.

    Bleiben wir hier also gerne erst mal im Körper.

    Nehmen und verstehen wir die Haut als ein großes und leistungs-
    fähiges Organ.

    Und verstehen wir auch, dass wir immer das ganze organ behandeln.
    Nicht nur ein Stückchen davon.

    Dies mag eine wichtige neue Sichtweise für viele sein:

    Allzu oft liegt bei der Neurodermitis unser Augennmerk immer auf
    den geringen Flächen der Haut, die entzündet sind.

    Und lege artis werden auch nur die kleinen Fleckchen behandelt.
    (das soll jetzt auf keinen Fall den Leidensdruck der betroffenen lapidarisieren)

    Und noch was: Mit dieser haltung sind wir ja schon wieder "gegen" etwas.
    Eine Haltung, die das Kind spürt.
    Und sich oft mies fühlt dabei.
    Es fühlt, Mama will, dass "das" weg geht.
    Aber es funktioniert nicht.
    Also funktioniere ich nicht....

    So und so ähnlich.
    Es mag wertvoll sein, da mal nachzudenken, sich hineinzu versetzen.

    Behandeln wir das ganze organ,
    sehen wir es als das, was es ist:
    Ein enorm fleissiges und leistungsstarkes, intelligentes Ding!

    Ziehen wir gerne mal den Hut davor.

    Und versorgen wir ab sofort nicht nur mehr kleiner Stellen dieses
    so wundervollen Organs,
    sondern das ganze organ.

    Tatsächlich habe ich selbst mir immer vorgestellt,
    dass es die gesunde Haut ist,
    die ich unterstützen möchte,
    bis sie übergreift auf ihre gesamte Fläche.

    heike würde wieder sagen: Die kleine haut lernt von der großen Haut .

    So wird dann auch klar,
    wie viel Sorge und Zuwendung das GANZE organ braucht.

    das mal zur Einführung,

    lieber Gruss

    Biggi
    Zuletzt geändert von Biggi; 03.08.2011, 07:13.

    Birgit Zart

    http://www.kinderwunschhilfe.de

    Von mir ausgebildete Therapeuten in Eurer Region findet Ihr hier:
    http://www.die-fruchtbarkeitsmassage.de

    Auch auf Facebook könnt Ihr mich finden:
    Kinderwunschhilfe Birgit Zart
    sowie
    Die Fruchtbarkeitsmassage- das Original nach Birgit Zart

    Kommentar


    • #3
      Liebe Biggi,

      vielen, vielen Dank für das Eröffnen dieses Threads und für Deine einführenden Worte zum Thema Neurodermitis. Ich werde sicherlich jede Deiner Zeilen aufsaugen, um besser zu verstehen, was da zur Zeit mit meiner kleinen Tochter passiert! Einmal habe ich das Thema bereits durch, mit meinem heute 8jährigen Sohn. Aber sein Weg war ein anderer, und Erfahrungen mit Krankenhaus und Cortison mußte er zum Glück damals keine machen. Umso wichtiger ist es mir, einen richtigen Weg für Valentina zu finden - und da gehört am Anfang natürlich das Verstehen der Neurodermitis mit dazu!

      Liebe Grüße,
      Tanja

      Kommentar


      • #4
        Was raus muss, muss raus

        Wann immer die Haut ausschlägt fragen die Menschen: Wen will sie schlagen.

        Das mag ab und zu stimmen.

        Für die Neurodermitis stimmt es weniger.

        Hier ist es so, dass sie einfach bestimmte Stoffe ausleitet.
        Und dann nciht mehr aufhören kann, das zu tun.
        Das ist, als klemme da was auf ihrem Weg zurück.

        Für diejenigen, die es mit Kortison ausprobiert haben hat sich vielleicht dies
        gezeigt:

        das Kortison wirkt, solange man es gibt.
        dann kommt der Hautausschlag zurück.

        das bedeutet: die Haut wird zum Ausscheiden noch benötigt.
        Der prozess ist noch in vollem Gang.
        Hier kann man mit Kortison nur lindern.
        Dies ist das, was man eine "Unterdrückung" nennt.

        oder aber:
        Man tut es einmal rauf, und der Spuk ist vorbei.

        Hier ist der Ausscheidungsprozess nicht mehr nötig.
        Die Haut hat nur alleine den Weg zurück nicht finden können.

        In diesen Fall "unterdrückt" man nicht, sondern man schließt einfach nur.
        und die inneren organe machen ihre Arbeit wieder so wie früher.


        Beide Situationen haben aber eines gemeinsam:

        Da will was raus!

        Was auch immer das ist, oder wie immer wir es nennen wollen,
        und ob es nun rein körperlich verstanden werden will oder
        rein emotional, das ist unerheblich. es will was raus.

        Die Richtung ist eindeutig nicht: HIN zumKörper.
        Sondern: WEG vom Körper.

        Die meisten ersten schönen Erfolge in der Behandlung der Neurodermitis
        dürfen wir erleben, wenn wir dies beherzigen.

        Früher, als es noch klassische Masern gab,
        da hofften die alten Ärzte immer,
        dass endlich der Hautausschlag einsetzte,
        denn dann ging es den Kindern schlagartig besser.
        Der Körper hat hier stets die haut als Ventil mit in
        die Gesamtsituation mit einbezogen.

        Vor 30 jahren lernten wir noch als Eselbrücke zu Masern:
        Verheult, verrotzt, verquollen.....
        Besserung der Symptome nach Einsetzen des Masernexanthems.

        In Zeiten, noch weiter früher, als Masern noch lebensgefährlich
        werden konnte, gingen die Ärzte in brenzligen Situationen
        sogar soweit, einen Hautausschlag künstlich zu provozieren,
        um die kleinen Patienten aus den lebensbedrohlichen Episoden
        zu bekommen.

        Was raus muss, muss also raus.

        und dabei gibt es nur eine Richtung.

        Unterstützen wir also ab sofort diese: Richtung.

        Ein ganzheitlicher Ansatz ist es hier: diesen Fluss in diese Richtung
        zu unhterstützen.

        Und nichts ist hier wirkungsvoller, als ein Salzbad.

        lg

        Biggi

        Birgit Zart

        http://www.kinderwunschhilfe.de

        Von mir ausgebildete Therapeuten in Eurer Region findet Ihr hier:
        http://www.die-fruchtbarkeitsmassage.de

        Auch auf Facebook könnt Ihr mich finden:
        Kinderwunschhilfe Birgit Zart
        sowie
        Die Fruchtbarkeitsmassage- das Original nach Birgit Zart

        Kommentar


        • #5
          Liebe Tanja,

          gerne, gerne, gerne will ich das tun.

          Weisst du, mein Mann lernte mich kennen,
          da war die Neurodermits voll da.
          Arme und Beine blutig,
          die Arme immer im Verband,
          das Gesicht aufgeqollen, etc.

          Von der Entscheidung, den Weg da dannalleine heraus zu finden
          (nach etlichen Spezialisten und krankenhausaufenthalten)
          brauchte ich etwa zwei jahre.
          Ich finde, ich habe keine Neurodermitis mehr.
          Ich hatte in den letzten 26 Jahren zwei kleinere Schübe,
          beide unblutig.
          Eine Verschlimmerung in Kilians Schwangerschaft, aber das ist wohl normal.
          (Das der Körper in der SS nochmals mehr aufpasst und ausleitet).


          In den ersten zehn jahren in meiner Praxis
          hatte ich mich dann auch auf die Behandlung neurodermitischer Kinder spezialisiert.
          Sie kamen von ganz alleine in meine Praxis,
          das war Spielplatz-Werbung sozusagen.
          Die Mütter kannten sich da und erlebten,
          dass Neurodermits nicht immer lebenslänglich heisst.

          Wer weiß, vielleicht gründeten wir damals die erste Müttermaffia????

          Dieses Wissen soll nicht in mir hängen bleiben.

          Tatsächlich hatte ich letztes Jahr im urlaub
          eine Minibüchlein angefangen,
          Arbeitstitel "Neurodermitis und ICH"
          weil ich es schade fand,
          das dass Wissen nicht "raus" kann.
          Aber ich kam nicht weit.

          Ich hatte mir nach heikes Tod vorgenommen,
          mein Wissen nur noch raus zu tun.
          Und ganz besonders "unser" gemeinsames Wissen.
          Damit nichts zurück gehalten wird.
          Nichts im Verborgenen.

          Aber gleichzeitig musste ich ja auch für zwei arbeiten.
          Es hat also nicht ganz so funktioniert,
          wie ich dachte.

          Ich änderte dann meine Strategie:
          ich versuchte gar nicht erst mehr,
          immer alles zu lesen, das schaff ich bei weitem nicht.

          Es ist mir aber möglich,
          jeweils an einem Thema dran zu sein.
          Dann kann ich es nach und nach füllen.
          Natürlich immer nur mit dem, was ich weiß,
          und was meine Erfahrung ist.

          Und ihr scheut euch bitte nicht,
          ein solches Thema, sollte es abgerutscht sein,
          wieder hoch zu holen und mir eine PN zu schicken.

          So probiere ich es derzeit, und das geht ganz gut.

          Ich verfussel mich nicht mehr,
          die Themen verfusseln nciht mehr.

          Natürlich bin ich nicht kontinuierlich...
          Bleibe ein Sponti,
          aber ich bin sicher,
          wir finden einen Weg, dass ich hier auch immer wieder
          vorbei schneien kann,
          und prompt wieder einsteigen.

          Und.
          Es erklärt sich wohl von selbst, dass ich mit den neurodermitischen
          Kindern so was von verbunden bin und solidarisch.
          Ich bin ihnen gewissermaßen treu.

          So ist mir dieser thread hier sehr willkommen.
          Ein neuer Weg alles raus zu geben aus meinem Nähkästchen,
          in der Hoffnung, dass die eine oder andere darin eine Unterstützung sieht.

          So, und nun schaue ich, dass ich heute wenigstens schon mal
          das Salzbad in die Tasten bekomme.

          Und: Ich kann nur Fragen beantworten, die auch gestellt werden.-)

          lg

          Biggi
          Zuletzt geändert von Biggi; 02.08.2011, 12:50.

          Birgit Zart

          http://www.kinderwunschhilfe.de

          Von mir ausgebildete Therapeuten in Eurer Region findet Ihr hier:
          http://www.die-fruchtbarkeitsmassage.de

          Auch auf Facebook könnt Ihr mich finden:
          Kinderwunschhilfe Birgit Zart
          sowie
          Die Fruchtbarkeitsmassage- das Original nach Birgit Zart

          Kommentar


          • #6
            Salzbad für Neurodermitis

            Meine Lieben,
            ihr habt es gerade gelesen:
            Egal, ob ihc mich sprachlich nochmal verhauen werde,
            MEINEN tut ich alles, was kommt, so wie es hier oben steht:

            Wir machen nichts,nichts, nichts GEGEN die Neurodermitis,
            sondern etwas FÜR die Gesundheit der Haut.
            und zwar die ganze.

            Kamen Mutter und Kind das erste Mal zu mir,
            galt es auch hier, erst mal Ruhe in den Fall zu bringen.

            Neurodermitis erschöpft ungemein.
            Und zwar alle.
            Oft ist es so:
            Den Müttern bricht das Herz.
            Es ist so schwer, zu sehen, mein Kind leidet.
            Und noch schwerer ist es: Hilflos zu sein, nichts tun zu können.

            Viele merken bald, dass sie mit Kortison eine kurzfristige Linderung erreichen,
            sie spüren aber auch, dass die neurodermitis damit nciht heilt!

            Sie werden zögerlich, es zu schmieren.

            Und die Väter leiden auf ihre Weise.
            Sie wollen handeln, schon klar.
            Wenn sie sehen, das Kind leidet,
            fordern sie in der regel die Mütter auf:
            Tu was!
            mach doch mal Salbe drauf!

            So gerät die Mutter in eine Zwickmühle.

            Und das Kind steht mit einem Hautausschlag mittendrin :-)
            na super!

            Nach langer Zeit mit einer Neurodermitis gibts also so eine Art
            Familienanspannung, so nenn ichs mal.
            Und eine große Hilflosigkeit.

            Da ist es doch gut,
            erst mal die Fähigkeit zu vermitteln,
            doch was tun zu können.
            Mit Werkzeugen und Ansätzen, sie nicht schaden.
            Sondern unterstützen.

            So habe ich immer an den Anfang eine Woche Salzbäder gesetzt.

            Man badet immer Abends.
            Das entspannt vor dem Schlaf.
            das Kind schläft tiefer,
            und kratzt nachts nicht so viel runter.

            Es sind ja immer die heilenden Stellen, die so jucken.
            Egal, wie klein sie sind.
            es sind die heilenden Stellen.
            Schorf oder Mini-Schorf trocknet und reisst.
            Das gibt Schmerz oder Mini-Schmerz.
            Mini-Schmerz empfinden wir als Jucken.

            (das ist jetzt sehr verallgemeinert, ja,
            aber nur so komme ich voran im Moment)

            Morgens wacht das Kind also auf und hat weniger
            gekratzt.
            Hat sich weniger verletzt.
            Ein erster Schritt in eine gute Tendenz!

            Bei chronischen Erkrankungen oder Prozessen
            sollte man immer auf die Tendenz achten,
            weniger auf das Ergebnis.

            Mit weniger Ekzemen,
            die dann wieder weniger Jucken,
            kratzt das Kind auch tagsüber weniger.

            Boah, das fühlt sich beim Schreiben jetzt etwas stelzig an,
            ich hoffe aber ihr versteht.
            Allein durch die allabendliche Entspannung
            wird der Teufelskreislauf schon ein wenig unterbrochen.


            Damals gabs Polaroid-Fotoapparate.
            Und wir machten immer ein Foto am aller ersten tag.
            und ein zweites eine Woche später.
            Um zu dokumentieren.

            Von Tag zu tag ist der Erfolg nicht immer so gut zu erkennen.

            Das Geheimnis des salzbades ist nicht,
            wie viele glauben,
            irgendein ganz besonderes vergoldetes Salz.

            Nein.
            es geht um die Menge des Salzes.
            Um die salzkonzentration des Wassers.

            Sie sollte im Badewasser bei etwa 3 % liegen,
            das ist enorm viel.
            Auf eine normale badewanne wären das über den Daumen
            10 Pfund Salz.

            Löst man diese im Badewasser auf,
            erreicht man in etwa eine Meerwasserkonzentration.

            Bei dieser Lösung liegt der elektrolytische Wert des Wassers
            niedriger als der des Körpers.
            Und das ist das geheimnis!

            Denn darin und nur darin,
            fließt nun ein Strom vom Körper ins Wasser.

            Und hier tun wir das erste mal, das was der Körper eigentlich will.

            Wir könnten auch sagen:
            Er schiebt.
            Wir ziehen.

            nach etwa 10 Minuten hat dieser Spannungsausgleich statt gefunden.

            Das Badewasser kribbelt etwas,
            es fühlt sich heisser an, als ohne Salz.
            beim Einlassen b itte beachten.

            Logisch,
            wenn mehr Stoffwechselschlacken über die haut abgegeben wurden,
            dass die haut dann stärker gerötet ist.

            Und die Ekzeme kommen einem "noch blühender" vor.

            Das bleibt sie solange, bis der Körper abgekühlt ist.
            Danach ist alles gelinder als vor dem Bad.

            Denn der Körper hat eine Weile Ruhe.
            Er hat gerade so viel ausgeschieden,
            dass er nun eine Pause einlegen kann.

            Die Nachtruhe kann länger dauern und erholsamer werden.

            So, hier noch mal kurz:

            Es soll eine 3 % ige Kochsalzlösung sein.
            Heute varriieren die Wannengrößen,
            nutzt den Dreisatz :-))

            Kein Himalayasalz, auch keins vom toten meer,
            sondern einfaches Speisesalz OHNE Zusätze.
            das ist nciht kimmer so leicht zu finden.

            Vielleicht können wir hier gemeinsam herausfinden,
            wo es ein solches gerade preiswert gibt...

            In eine normale Wanne kommen also 10 Packungen a 500g.

            Mama!!! gibt das Salz in die Wanne und löst es auf.
            (dabei merkt ihr dann schon das lustige kribbeln und auch die
            veränderte Temperaturempfindung)

            Erst wenn die Wanne voll ist, darf das Kind rein.

            Mindestens 10 Minuten warten.
            Gerne länger, kein problem.
            Aber nciht ne Stunde, ja ?

            Vorhandene Geschwisterkinder gleich mit rein setzen,
            das Salzbad baut die Immunabwehr auf!

            Danach abtrocknen, NICHT abduschen.

            Mit einer Olivenöl/ Sahnemischung die Haut einreiben,
            oder mit einer selbstgemachten Creme oder Lotion.

            Zum Cremen und Salben kommen wir später.
            Merkt euch nur jetzt:;
            Niemals, niemals eine Creme auf die trockene,
            nicht gewässerte haut geben.
            Das lindert nur kurz.
            10 Minuten später juckt es mehr als vorher.

            Der Moment NACH dem baden,
            ist also DER Moment,
            um der ganzen Haut,
            nun zu geben, was sie braucht.
            Denn nur eine feuchte Haut nimmt auf.

            Verwöhnt die Kiddies beim Ölen und Salben.
            Keine Sorgenfalten in euren gesichtern.
            Sondern, wenn möglich, Freude, Liebe, respekt vor dem organ Haut.

            Das macht man eine Woche lang.
            Wenns geht jeden Abend.

            Es macht ncihts, wenn man mal einen tag aussetzt.
            Dann gehts am nächsten wieder weiter.

            Eine Woche ist Minimum.
            Gerne geht mehr.
            Oder die Kur ab und zu wiederholen.
            Wiederholen dann aber nciht so sehr als einmalige Bäder,
            sondern als Kur,
            also einige tage lang hintereinander.

            So,
            stellen fest,
            meine Konzentration läßt nach.

            Ich schick das erstmal ab,

            lieber gruss

            Biggi knurrt der Magen:-))

            Birgit Zart

            http://www.kinderwunschhilfe.de

            Von mir ausgebildete Therapeuten in Eurer Region findet Ihr hier:
            http://www.die-fruchtbarkeitsmassage.de

            Auch auf Facebook könnt Ihr mich finden:
            Kinderwunschhilfe Birgit Zart
            sowie
            Die Fruchtbarkeitsmassage- das Original nach Birgit Zart

            Kommentar


            • #7
              Liebe Biggi,

              so viele wertvolle Infos - einfach nur Danke!!!!

              Aber natürlich kommen jetzt bei mir ganz viele Fragen hoch. Ich gebe Dir mal einen ganz kurzen Abriss über Valentinas Weg bis jetzt, ja?

              - geboren nach einer meinerseits psychisch extrem angespannten Schwangerschaft (totes Baby in der 17. SSW im Jahr davor)

              - mit 3 Wochen Neugeborenenakne

              - mit 8 Wochen eine Woche befundfreie Haut

              - ab der 10. Lebenswoche Beginn der Neurodermitis, zuerst auf der Stirn, dann auf den Wangen, Körper nicht so stark betroffen

              - Exzem wird immer schlimmer, das ganze Gesicht ist eine offene, nässende Wunde

              - Gewicht stagniert, dann sogar Gewichtsverlust

              - Allgemeinzustand wird immer schlechter, Kind nimmt immer weniger Nahrung zu sich, Kind dehydriert => Krankenhausaufenthalt

              - nach menschenunwürdiger Behandlung in der Kinderklinik erfolgt unsererseits eine "Flucht" in eine antroposophischer Klinik (Filderklinik Stuttgart). Umstellung der Behandlung weitestgehend auf Globuli, Reduzierung der Cortison-Creme auf ein "leichteres" Präparat

              - nach Nordsee-Aufenthalt fast befundfreie Haut (jedoch nach wie vor mit Cortison), nach Rückkehr wieder etwas schlechter, aber Zustand bleibt stabil, Kind nimmt an Gewicht zu

              So, das war die absolute Kurzfassung. Mein Kopfzerbrechen ist das Cortison und der Zusatzstoff Triclosan in der Creme (0,25 % Hydrocortison, 1 % Triclosan in 100 Gramm Neuroderm Pfflegecreme). Trotz Cortison hat Valentina sichtbar Neurodermitis, aber durch die Creme ist ihre Lebensqualität enorm gestiegen, daher will ich sie nicht komplett verteufeln.

              Wenn ich nun aber diese Salzbäder machen möchte, wäre eine Cortisoncreme doch total kontraproduktiv? Und wie mache ich das mit dem Salz im Gesicht? Umschläge vielleicht? Ich fürchte nur, dass es ohne Cortison wieder zu einer starken Zunahme des Ausschlages und somit einem Rückfall kommt (ich meine damit diesen Teufelskreis aus Jucken, Nicht-Essen und Elektrolyt-Entgleisung). Jedoch kann und darf das Cortison keine Dauerlösung sein. Wir cremen jetzt schon 2 Monate... Und genau da beisst sich die Katze bei mir gerade in den Schwanz. Wie soll der Weg hier weitergehen?

              Nachtrag: Ich habe gerade mal versucht, ganz normales Speisesalz ohne Zusätze zu finden. Irgendwie scheint es das nicht zu geben? In Supermärkten habe ich es noch nie gesehen, daher benutzen wir zu Hause immer das Meersalz von Alnatura, das ist auch ohne Rieselhilfen. Aber für die Salzbäder soll es ganz normales Speisesalz sein? Hat hier von den Frauen zufällig dazu den ultimativen Tipp??? Oder darf es dann schon Meersalz sein, wenn es nicht vom Toten Meer kommt?

              Lieben Dank für Dein Engagement hier und liebe Grüsse,
              Tanja
              Zuletzt geändert von Tanja_K; 02.08.2011, 13:48.

              Kommentar


              • #8
                Meersalz

                Zitat von Tanja_K Beitrag anzeigen
                Aber für die Salzbäder soll es ganz normales Speisesalz sein? Hat hier von den Frauen zufällig dazu den ultimativen Tipp??? Oder darf es dann schon Meersalz sein, wenn es nicht vom Toten Meer kommt?
                Liebe Tanja,

                Meersalz (muss nicht aus dem Toten Meer sein ) ist das beste für Salzbäder.
                Guck doch mal, ob ital. Läden bei Euch "Sale marino semplice" haben.
                Sind auch keinerlei Zusätze drin und ist recht günstig.

                Liebe Grüße
                Gina

                Kommentar


                • #9
                  Liebe Gina,

                  danke! Meersalz bekomme ich auf alle fälle. ich war mir nur nicht sicher, ob das ok ist, weil biggi schrieb, dass es NICHT totes-meer-salz sein soll.

                  dann trabe ich demnächst mal in die kreisstadt. dort leben viele italiener, und irgendwo meine ich auch, einen kleinen laden gesehen zu haben! :-)

                  lg
                  tanja

                  Kommentar


                  • #10
                    Liebe Biggi,

                    ich bin auch so ein volles und ganzes Neurodermitis-Kind gewesen. Mit Klinik- und Kuraufenthalten (damals noch schön an der Nordsee und mehrmals in im mondänen Davos in der Schweiz).

                    Mit Hautfetzen, die nach dem Trocknen des Blutes am Kissen festklebten oder am T-Shirt.

                    Heute behandel auch ich diese Kinder mit viel Einfühlungsvermögen und Verständnis - sind es doch in der Menge wesentlich weniger geworden als früher.

                    Heute hat sich das Beschwerdebild in andere Symptombereiche verschoben.

                    Ich würde fast sagen, dass es noch subtiler wird.

                    Bleiben wir bei der Haut.

                    Ich gehe gerne in die Entstehung zurück (und natürlich auch in die Disposition).

                    Nach etwa 8-10 Tagen differenziert sich das Embryoblast in zwei verschiedene Keimschichten. In der dritten Woche werden 3 Keimblätter draus.

                    Das äußere Keimblatt bildet dann das Nervensystem, die Sinnesorgane und die Haut.

                    Daher kommt ja auch der Name Neurodermitis.

                    Hier gibt es dann besondere Bezüge untereinander.

                    Und dann sind wir wieder beim Thema Abgrenzung.

                    Und das hat weder mit richtig oder mit falsch zu tun.

                    Es sind besonders sensible, feinfühlige und offene Menschen.

                    Allein dieses Verständnis lässt doch unsere Kinder zu etwas ganz besonderem werden.

                    Lieben Gruß!
                    Ilka

                    Kommentar


                    • #11
                      Liebe Biggi,

                      das ist echt klasse, daß Du hier einen solchen Thread eröffnet hast.
                      Danke Dir!

                      Ich werde es jetzt auf jeden Fall mal mit Salz versuchen.
                      Aber ich kann mich nicht durchringen, darin ganz zu baden.
                      Ich bade einfach nicht gerne.
                      Könnte man es da denn auch mal mit Teilbädern versuchen?
                      Bei mir ist vor allem die rechte Hand betroffen und eine Stelle an der linken.

                      Bei mir kam die ND (huch, meine Initialen...) an den Händen nach der Schwangerschaft.
                      Anfang 20 hatte ich an anderen Körperbereichen auch schon mal Ekzeme in dieser Richtung,
                      die gingen aber immer mal wieder weg.
                      Nach der Schwangerschaft (mit meiner lebenden Tochter) war alles noch so halb erträglich;
                      dann, nach der letzten SS, ging es richtig los...
                      Ich meine, auch hier im Forum gelesen zu haben, daß es bei einigen Frauen erst nach der SS mit der ND losging.

                      Nun finde ich mich in Deinen Worten schon wieder, weil mit der Haut, vor allem der Darmschleimhaut,
                      habe ich ja auch so meine Probleme (da ist ja noch die Colitis Ulcerosa).
                      Die ist jetzt aber weitestgehend ruhig seit 2007, vor allem weil ich jetzt medikamentös gut eingestellt bin .
                      Zwischenzeitlich ging es auch auf die Ohren mit Mittelohr- und Nebenhöhlenentzündungen.

                      Wenn es ganz arg wird, nehme ich auch mal Cortison (klar, ich weiß!).
                      Ich halte das aber sonst einfach nicht aus.

                      Mich würde es auch interessieren, wie Du die Schuppenflechte als Baustelle siehst.
                      Vor allem, da meine Eltern es auch haben.
                      ---

                      Meine Fragen noch mal in Kurzform:

                      - reichen Teilbäder aus?

                      - warum kommt die ND oft erst nach der Schwangerschaft zum Ausbruch?

                      - wie ist die Schuppenflechte einzuordnen; ist das Salzbad auch eine Möglichkeit zur Behandlung?
                      ---

                      Viele liebe Grüße

                      Natalie
                      Zuletzt geändert von Nat69; 02.08.2011, 15:24.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ihr Lieben,

                        ich hatte gerade ein Rechner-blackout,
                        auch habe ich tagsüber nicht so viel Zeit.

                        Daher eines mal vorab:

                        Ich meine auf keinen Fall, dass man das Cortison in die
                        Mülltonne hauen soll.
                        Das habe ich auch nicht geschrieben:-))

                        Es geht vielmehr darum,
                        seine Werkzeuge zur Hautgesundheit zu vermehren.
                        Von ganz bagatell bis ganz doll Kortison.

                        Und man gibt immer nur, wsa nötig ist.

                        Das Wohlbefinden ist unser Leitfaden, ja ?

                        Liebe Tanja,

                        mich interessiert noch, ob Valentina sich kratzt...

                        Ob es juckt, und wann es schlimmer ist.

                        melde mich sobald ich kann

                        Biggi

                        Birgit Zart

                        http://www.kinderwunschhilfe.de

                        Von mir ausgebildete Therapeuten in Eurer Region findet Ihr hier:
                        http://www.die-fruchtbarkeitsmassage.de

                        Auch auf Facebook könnt Ihr mich finden:
                        Kinderwunschhilfe Birgit Zart
                        sowie
                        Die Fruchtbarkeitsmassage- das Original nach Birgit Zart

                        Kommentar


                        • #13
                          Liebe Biggi,

                          ja, Valentina hat Juckreiz. Bevor wir mit Kortison angefangen haben, war der Juckreiz immer da. Valentina trug 24 Stunden Handschuhe (sie hätte sich sonst total zerfleischt), schlief fast nie, und durch Wärme wurde alles noch schlimmer.

                          Jetzt ist Valentina deutlich ruhiger. Juckreiz kommt in eher seltenen Schüben, vor allem bei Unwohlsein (Müdigkeit, Hunger usw.) Sie kratzt sich hauptsächlich im Gesicht und an den Beinen, dieses jedoch IMMER, wenn Luft an die Beine kommt (also bei jedem Wickeln usw.) Ihre Beinchen müssen immer bedeckt sein, sonst reisst Valentina die Haut in Fetzen ab. Hat sie Strumpfhosen oder Stulpen an, kratzt sie nur bei Unwohlsein.

                          Tagsüber kann ich sie durch Spielzeug meistens vom Juckreiz ablenken. Nachts tritt ein- bis zweimal ein Juckreizschub auf - im Halbschlaf - der sich jedoch mithilfe der Globuli aus der Filderklinik innerhalb weniger Minuten abschalten lässt (sie bekommt dann Calcium Quercus).

                          In die Tonne kloppen will ich das Kortison sicherlich nicht, hat es Valentina doch Lebensqualität zurückgegeben. Aber das kann keine Dauerlösung sein, und deshalb erweitere ich sehr gerne meinen Horizont! :-)

                          Liebe Grüsse,
                          Tanja

                          Kommentar


                          • #14
                            Liebe Tanja,

                            vermutlich weißt du dies alles schon,
                            ich schreibe es trotzdem.

                            Kannst du die kleinen Fingernägelchen schon mit einer Sandblattfeile
                            kurz und weich bekommen.

                            Eigentlich ist es ja so:
                            Wenn es kratzt, dann muss !! man einfach jucken.
                            Es macht aber einen Unterschied, womit man dann kratzt.
                            Daher ist es gut, wenn die Nägel möglichst niht lang sind.
                            Aber ich meine das in einem gesunden Maß, mit dem Kürzen.

                            Oft ist es der Temperaturwechsel, der die Haut aktiviert,
                            und somit die Nerven nochmals empfindlicher macht.

                            Klar Hunger ebenso, vermutlich alles, was im feinsten Sinne
                            Ausnahmesituationen sind.

                            Die kann man nicht alle vermeiden.
                            Sie beim wickeln zuzudecken, finde ich eine gute Idee.

                            Ist der Juckreiz zu doll,
                            kannst du versuchen,
                            ihren Puls runter zu kühlen.

                            Das "betäubt" die nerven wieder etwas,
                            eher im Sinne zu verstehen von beruhigen.

                            Und: sie lernt von klein auf, dass sie selbst auch
                            etwas tun kann.
                            Das hat meistens gut funktioniert:
                            Die Kinder hatten so eigene Kompetenzen,
                            eigene wohlbemrkt (also nicht mama macht dann immer)
                            die stratzen dann routiniert zum Wasserhahn,
                            stellen einen Stuhl oder Tritt davor, damit sie
                            herankommen,
                            und halten ihren Puls unter fließend kaltes Wasser.

                            Das tun sie, bis vorbei ist mit der Attacke.

                            Versuch das doch gerne mal.

                            Ja Calcium.
                            Calcium ist ein großes Mittel bei Neurodermits.
                            Calcium verbraucht der Körper immer dann vermehrt,
                            wenn er allergisch reagieren muss.

                            Früher empfahl man daher generall Calcium bei Hautausschlägen.

                            Bei kleinen Kindern als Globuli.
                            Dein anthroposophisches Mittel ist da finde ich absolut passend.

                            Achte vielleicht auch mal beim Essen und kurz danach,
                            ob es zum Juckreiz kommt.

                            bis später

                            biggi

                            Birgit Zart

                            http://www.kinderwunschhilfe.de

                            Von mir ausgebildete Therapeuten in Eurer Region findet Ihr hier:
                            http://www.die-fruchtbarkeitsmassage.de

                            Auch auf Facebook könnt Ihr mich finden:
                            Kinderwunschhilfe Birgit Zart
                            sowie
                            Die Fruchtbarkeitsmassage- das Original nach Birgit Zart

                            Kommentar


                            • #15
                              Liebe Natalie,

                              ich kopier hier nochmal deine Fragen rüber:
                              Meine Fragen noch mal in Kurzform:

                              - reichen Teilbäder aus?

                              - warum kommt die ND oft erst nach der Schwangerschaft zum Ausbruch?

                              - wie ist die Schuppenflechte einzuordnen; ist das Salzbad auch eine Möglichkeit zur Behandlung?
                              ---

                              Nein, Teilbäder reichen nicht aus.
                              Es geht ja immernoch um das GANZE Organ.
                              Bei einem Teilbad ist da noch viel vom organ
                              nicht mit drinnen in der Wanne :-))

                              Die Neurodermitis kommt nicht nach, sondern während der
                              Schwangerschaft oft nochmal hervor.
                              Der Körper leitet in dieser zeit besonders gründlich aus.
                              (was natürlich nicht heissen soll,
                              dass eine ND nicht auch NACH) der SS auftreten kann,
                              ich bezog aber meine Aussage weiter oben auf:
                              während der Schwangerschaft.


                              Salzbäder sind bei Hautkrankheit oder Immunschwäche
                              eine prima Sache und helfen meist sehr.

                              Diese beeindruckende Wirkung stellt sich bei der Schuppenflechte
                              aber oft nicht ein,
                              und das obwohl viele eine Besserung am Meer erfahren.
                              Hier heisst es: einfach ausprobieren.
                              Vielen Menschen mit einer Schuppenflechte
                              hilft dagegen Solarium.


                              lieber Gruss

                              Biggi

                              Birgit Zart

                              http://www.kinderwunschhilfe.de

                              Von mir ausgebildete Therapeuten in Eurer Region findet Ihr hier:
                              http://www.die-fruchtbarkeitsmassage.de

                              Auch auf Facebook könnt Ihr mich finden:
                              Kinderwunschhilfe Birgit Zart
                              sowie
                              Die Fruchtbarkeitsmassage- das Original nach Birgit Zart

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X